Schriesheim

Schriesheim Generalversammlung der Winzer / Positive Bilanz des Jahrgangs 2018 / Nach Ausfall von Großabnehmern zeichnet sich Trendwende ab

Genossenschaft macht wieder mehr Umsätze

Archivartikel

Der heiße und trockene Sommer 2018 bescherte den Schriesheimer Winzern eine Rekordernte. Knapp 1,8 Millionen Kilo Trauben wurden gelesen und verarbeitet, berichtete Harald Weiss jetzt bei der Generalversammlung der Schriesheimer Winzergenossenschaft (WG). Der WG-Geschäftsführer zog den Vergleich zum Vorjahr, wo Mengen von rund 1,2 Millionen Kilo zusammen kamen: „Der frühe Austrieb und eine optimale Blüte führten zu einem außergewöhnlichen Jahrgang 2018.“

Hohe Mostgewichte, wenig Säure

Und da das Wetter auch der sonst so gefürchteten Kirschessigfliege den Garaus machte, konnten die Fässer gefüllt werden. Während ältere Rebanlagen gut mit der Dürre zurechtkamen, sorgte die Hitze in den jüngeren Anlagen für Stress, so Weiss. Stress hatten auch die Kellermeister, und zwar wegen hoher Mostgewichte, niedriger Säurewerte und höherer Phenolgehalte, doch stellte er fest: „Unser Kellerteam im Badischen Winzerkeller hat wieder eine hervorragende Arbeit geleistet.“

So liege das Durchschnittsmostgewicht bei 94 Grad Öchsle – sechs Grad über den Werten des Vorjahres. Dazu kam eine Auszeichnung für die WG, die im vergangenen Jahr als punktbester Betrieb einen Ehrenpreis anlässlich der Badischen Gebietsweinprämiierung einfuhr. Zum mittlerweile 14. Mal in Folge: „Das ist nicht selbstverständlich, man muss diese Auszeichnung jedes Jahr aufs Neue verdienen.“ Auf der anderen Seite müsse der Wein auch vermarktet werden und sich gegen immer mehr Mitbewerber durchsetzen. Weiss berichtete, dass es bereits 2017 einen Umsatzrückgang von 7,6 Prozent gegeben habe; Grund war der Ausfall von Großabnehmern.

Im zurückliegendem Jahr konnte man wieder etwas an Boden gewinnen, doch mit einem Verlust von 0,5 Prozent dürfe man sich nicht zufriedengeben. So lang der Gesamtnettoumsatz bei genau 2 405 762 Euro. „Unsere wichtigsten Abnehmer sind der Lebensmittelhandel, Privatkunden, die Gastronomie und der Getränkehandel“, erklärte er.

Doch was die Umsätze angeht, zeichne sich schon eine Trendwende ab: So wurde bereits im ersten Halbjahr 2019 ein Plus von sechs Prozent eingefahren: „Wir müssen dranbleiben, der Markt ist schwierig.“ Weshalb die hohen Qualitätsstandards beibehalten werden müssten. Eine große Chance, die Schriesheimer Weine zu bewerben sah er im 90. WG- Jubiläumsjahr, Stichwort „Jubiläumswein“.

Während die 0,75 Liter-Flasche immer mehr an Beliebtheit gewinnt, ist die Ein-Liter-Flasche rückläufig. Zum Schluss hatte Weiss noch eine Bitte: „Wir haben im Kelterteam Mitarbeiter verloren und jetzt brauchen wir einige zupackende Hände“.

Weiter ging’s mit Ehrungen: Friedrich Ewald wurde für Verdienste um die WG zum Ehrenmitglied ernannt. In den Vorstand der Winzergenossenschaft wurden Tobias Heberle und Werner Morast gewählt, in den Vorstand der Wein- und Vertriebsgenossenschaft kam wieder Roland Nunheim. Die WG hat aktuell 192 Mitglieder, die Wein- und Vertriebsgenossenschaft 172. greg

Zum Thema