Schriesheim

Schriesheim Rund 11 000 Euro für St. Michael in Altenbach

Glücksspiel hilft Kirche

Archivartikel

Genau 10 850 Euro werden jetzt als Landeszuschuss für die Sanierung der katholischen Kirche St. Michael im Ortsteil Altenbach gewährt. Das teilen jetzt die Landtagsabgeordneten Julia Philippi (CDU) und Ulrich Sckerl (Grüne) in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

In der Region, so die beiden, seien es drei Kirchen, die in den Genuss der Förderung kommen; neben Altenbach ist das die evangelische Peterskirche Weinheim sowie die katholische Kirche in Leutershausen. Das Geld ist Teil des Denkmalförderprogramms, mit dem Baden-Württemberg insgesamt 90 000 Bau- und Kulturdenkmale sowie 60 000 bedeutsame archäologische Funde erhalten will. Insgesamt investiert das Land rund 16 Millionen Euro; auf die drei Kirchen an der Bergstraße entfallen davon knapp 52 000 Euro.

Die Altenbacher Kirche, von 1960 bis 1963 erbaut, wurde 1990 unter Denkmalschutz gestellt; immer wieder wurden Sanierungsarbeiten vorgenommen. Zuletzt vor zwei Jahren genehmigte die Katholische Kirchenschaffnei Heidelberg Sanierungen an Außenmauern, Außenbauteilen, im Innenraum, am Glockenturm sowie am Glockenstuhl.

Die jetzt gewährten Fördermittel sind für den Turm und die Außenmauern an dem kantigen Gebäude aus Beton, Buntsandstein und Glas gedacht. Philippi und Sckerl verweisen auch auf den Ursprung der Fördermittel: Sie stammen nämlich aus Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto Baden-Württemberg. stk