Schriesheim

Schriesheim Schüler des Kurpfalzrealschule danken dem ASS

Hilfe bei den Hausaufgaben

„Wird etwas gut und gern gemacht, dann ist ein Dank angebracht“. Mit diesen von Herzen kommenden Worten, dankten die Schüler der Kurpfalzrealschule im Rahmen einer kleinen Feier den Mitgliedern des Arbeitskreis Schriesheimer Senioren (ASS). Seit fünf Jahren betreuen die Senioren die Schüler der Realschule bei den Hausaufgaben.

Man könne diese Arbeit nicht genug würdigen, erklärte der stellvertretende Schulleiter Michael Schneider dankbar. „Mit dem Angebot, den Schülern bei den Hausaufgaben zu helfen, haben Sie eine große und auch anstrengende Aufgabe übernommen“, wandte sich Schneider an die Senioren. Wöchentlich drei Tage, am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag unterstützen und helfen je drei Betreuer vom ASS 15 bis 25 Kindern in den Fächern Mathematik, Englisch oder in jedem anderen Schulfach.

Wie vor fünf Jahren die Zusammenarbeit mit den „fleißigen und engagierten Senioren“ zustande kam, darüber berichtete die Pädagogin Cardy Bückmann: „Nachdem der Bedarf an Helfern für die Hausaufgabenbetreuung der Fünftklässler immer dringender wurde, kamen wir 2014 auf die Idee eine Zusammenarbeit mit dem ASS einzugehen“, erinnerte sie an die Anfänge der Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis. Die zustande gekommene Kooperation betitelte Bückmann als „die beste Wahl“. So habe man im ASS einen „unglaublich engagierten und höchst zuverlässigen“ Partner gefunden. Seine Zuverlässigkeit bewies der ASS immer wieder – während der gesamten fünf Jahre sei der Termin seitens des ASS nur ein Mal wegen eines Ausflugs der Senioren ausgefallen.

Geduld und Feingefühl bewiesen

Bückmann lobte die Geduld und Feinfühligkeit der Senioren im Umgang mit den Kindern, unter denen auch schwierigere Fälle in der Hausaufgabenbetreuung nicht untergehen würden. „Sie haben alles ohne Beschwerden mitgetragen“.

Das Engagement des ASS gehe mit dem Angebot von Einzelunterstützungen bis zu den Abschlussklassen auch weit über die Hausaufgabenüberwachung hinaus. „Sie sind einfach, nicht mehr aus unserer Schule wegzudenken, und wir hoffen, Sie bleiben noch sehr lange ein Bestandteil unserer Schule“, so Bückmann. Am Ende der kleinen Feierstunde überreichten die Schüler ihren Hausaufgabenbetreuern je eine rote Rose und die Lehrerschaft bedankte sich bei den Senioren mit einem kleinen Präsent. greg