Schriesheim

Schriesheim Schlagertalentshow mit dem bekannten DJ Peter Henninger im Festzelt / Wenige Besucher, doch die amüsieren sich prächtig

„Hölle“ wird laut besungen und beklatscht

Die Zeiten, als am Montagabend im Festzelt noch die Vereine das Zepter in den Händen hielten, auf der Bühne ein buntes Programm ablief und die Ehrenamtlichen auf Einladung des Festwirtes sich ein halbes Hähnchen schmecken ließen – diese Zeiten sind zum Bedauern, ja auch zum Ärger manch alteingesessener Schriesemer vorbei. Inzwischen geht es eher schrill und vor allem laut zu, während das Zelt trotzdem oder gerade deswegen kaum gefüllt ist.

Nur die ersten beiden Reihen vor der Bühne sind komplett besetzt. Doch diejenigen, die gekommen sind, feiern kräftig mit. „Schlager ist eigentlich nicht so unser Geschmack, wir stehen eher auf Hard Rock“, gesteht Alexander (20) aus Schriesheim, der mit drei Freunden am Montagabend ins Festzelt zur Schlagerbühne kommt „Aber hier ist Stimmung angesagt“, ergänzt sein Kumpel Paul, und die Drei verschwinden in der Weite des Zeltes.

Neun Interpreten stellen sich an jenem Abend einer vierköpfigen Jury, bestehend aus Claudio Lino, DJ Danny Malle, Micha von der Rampe (der im letzten Jahr zu mit seiner farbenfrohen Tuba gewann) sowie der aus dem Publikum zum Juror gewählte Besucher namens Waldemar.

Mit Spannung wird auf die Interpreten gewartet, die von Organisator Peter Henninger vorgestellt werden. Er führt professionell durch den Abend, versteht es immer wieder, das vorwiegend junge Publikum bei der Stange zu halten, ja in Stimmung zu versetzen. Doch das fällt ihm bei dieser Auswahl der Interpreten nicht schwer, die alles geben, will doch jeder den Sieg. Der besteht darin, im September in der riesigen Grugahalle Essen gemeinsam mit Stars wie Maite Kelly auf der Bühne zu stehen.

Zwei Songs pro Kandidat

Jeder Interpret trägt zwei Titel vor, die dann nach Vortrag und Bühnenpräsenz bewertet werden. Nach einem musikalischen „warm up“ stellt sich Serventino mit seinem Lied „Ganz oder gar nicht“ der Jury. Die Besucher reagieren noch recht verhalten. Doch als Lisa Heider, das einzige Mädchen unter den Teilnehmern, mit ihrem Song „Sorg dich nicht um mich“ die Bühne betritt, da ist das Publikum begeistert. „Seid Ihr gut drauf“, ruft Mike van Hyke ins Publikum und bekommt als Antwort eine ohrenbetäubende Bestätigung. „Born, um Dich zu lieben“, dröhnt es durch die Mega-Boxen bis weit auf den Vergnügungspark hinaus.

Roland Hauch aus Mannheim schickt gleich das gesamte Zelt mit seinen Besuchern in die „Hölle“, was den jungen Partybegeisterten zu gefallen scheint, denn sie antworten lautstark mit „Hölle, Hölle, Hölle“. In Glitzerjackett steht Michael Freiburg auf der Bühne, einst Sieger der Carell- Show „Lass Dich überraschen“.

Die Stimmung wird immer ausgelassener. Bei einem solch enthusiastischen jungen Publikum, das auf den Bänken steht und dort tanzt, begeistert mit klatscht und stimmgewaltig mitsingt, da hält es auch die Interpreten nicht mehr auf der Bühne: Sie stürzen sich mitten in ihre Fangemeinde. Und weil alle in der Halbzeit so richtig in Stimmung sind, wird in diesem Jahr auf eine Pause verzichtet. Wer gewonnen hat, wird noch bekanntgegeben.