Schriesheim

Schriesheim Traditionelle Ehrungsfeier der Stadt für erfolgreiche Sportler und verdiente Ehrenamtliche / Lob vom Bürgermeister

„Ihr habt hart dafür gearbeitet“

Archivartikel

Wohl für jeden Bürgermeister gehört es zu den schönsten und erfreulichsten Terminen im Jahresverlauf, erfolgreiche Sportler und verdiente Ehrenamtliche auszuzeichnen. Da ist Hansjörg Höfer keine Ausnahme. Am Wochenende konnte er in der Mehrzweckhalle entsprechende Urkunden und Medaillen übergeben.

Denn in der Feierstunde an jenem Nachmittag wurden 28 Medaillen, davon sechs in Gold, fünf in Silber und 17 in Bronze, den meist jugendlichen Sportlern überreicht. Ausgezeichnet wurden außerdem zwei Personen für ihr vorbildliches bürgerschaftliches Engagement.

Höfer würdigt Arbeit der Trainer

In seiner Begrüßung hob Höfer vor allem die Arbeit und Leistungen der Trainer hervor, welche die Talente von Jugendlichen frühzeitig erkennen und diese dann auch fördern. „Man kann die Arbeit der Trainer, die meist hinter den Kulissen wirken, nicht hoch genug hervorheben“, betonte Höfer, haben sie doch Anteil am Erfolg ihrer Schützlinge.

„Doch neben einem Talent braucht es auch Disziplin, Begeisterung für die Sportart und eine Portion Ausdauer“, nannte Höfer das Rezept zum Erfolg. „Um diese Auszeichnung heute zu erhalten, habt Ihr alle dafür hart gearbeitet“, wandte er sich an die Sportler.

Höfer hob auch die Leistung der in Schriesheim wirkenden Vereine hervor, bereichern sie doch das gesellschaftliche Leben der Stadt und haben somit auch Vorbildcharakter für alle Altersstufen. Die vielfältige Vereinslandschaft in der Weinstadt sei eine Bereicherung kulturellen Lebens. „Ihr Engagement geht teilweise schon weit über das normale kulturelle Leben hinaus“, so Höfer.

In diesem Sinne freute sich Höfer auch, an diesem Nachmittag neben erfolgreichen Sportlern auch zwei Bürger für ihr beispielhaftes soziales Engagement auszeichnen zu dürfen. „Unsere Gesellschaft kann auf diese Menschen, die bereit sind, ihre Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen, nicht verzichten.“ Es waren Alfred Weidenbacher, Günther Höflich und Peter Sommer.

Die meisten Urkunden und Medaillen gingen an die Floorballer – eine Sportart, die in Schriesheim besonders populär ist und bei Spielen stets ein volles Haus garantiert.

Die Urkunden wurden nicht einfach nur übergeben: Jeder der Sportler hatte Gelegenheit, über seine Motivation und seinen Sport zu sprechen und dabei dafür auch kräftig die Werbetrommel zu rühren.

Etwas schüchtern stand der kleine Max Andrew vor dem Bürgermeister, der den Jungen für seine außerordentliche Leistung im Pony-Einspänner-Fahren auszeichnete. Der nahm dann allen Mut zusammen und erzählte, dass er diese Sportart schon immer faszinierend fand. „Mein großes Vorbild ist Peter Grüber“, bekannte er: „Und dem woll ich nacheifern.“

„Stammgast“ Claudia Lörsch

Schon zu den Stammgästen bei der Sportlerehrung zählt Claudia Lörsch in der Disziplin „Triathlon“. Sie nahm dann auch gleich die Gelegenheit wahr, Werbung für das Sportabzeichen zu machen.

Sport und Musik haben eine Gemeinsamkeit: Virtuosität erlangt man nur durch Leidenschaft und Disziplin. Das Geschwisterpaar Miriam (10) und Amira (13) Abouzahra hat neben ihrem Talent beides. Sie verzauberten mit ihrer Geigenvirtuosität die triste Mehrzweckhalle in einen Konzertsaal. Sie sind Gäste in Konzertsälen in aller Welt, waren in China, in den USA, in der arabischen Welt. Höhepunkt ihrer jungen Karriere war ein gemeinsames Konzert mit Placido Domingo.