Schriesheim

Schriesheim Ausstellung mit Werken von Brigitte Klußmann im Büro des Arbeitskreises Senioren

Ihre Bilder schenken Freude

Welches Motto hätte für eine Vernissage mit sommerlichen und farbenfrohen Motiven bei diesem Superwetter besser gepasst als „Sommerlust“? Und die Besucher, die an diesem heißen Tag ins Büro des Schriesheimer Arbeitskreises Senioren (AAS) gekommen waren, zeigten sich von der Ausstellung denn auch begeistert. Es waren übrigens so viele Gäste, dass sie kaum Platz in der doch recht beengten Stube fanden. Einige mussten deshalb im Eingang ausharren, wo sie aber immerhin mit einem leichten Lüftchen belohnt wurden.

Umrahmt wurde die Vernissage von Renate Burk-Dornbluth, die mit ihrer klangvollen Stimme die Besucher auch auf die Veranstaltung einstimmte. Brigitte Klußmann, die vom Odenwald ins Tal nach Dossenheim gezogen war und in Schriesheim ihr Atelier hat, ist eine außergewöhnliche Malerin, die sich auf das Aquarell spezialisiert hat. Diese Kunstform erfordert ein hohes Maß an handwerklicher Fertigkeit, um ein Verlaufen der Farben zu verhindern. 13 Bilder, darunter drei Großformate, stellte die Künstlerin für die Ausstellung im ASS-Büro zur Verfügung.

1986 die Malerei entdeckt

Die Einführung in diese Ausstellung und in die Vita von Brigitte Klußmann übernahm Romy Schilling vom Inner Wheel Club Schriesheim- Weinheim. Geboren in Wernigerode, entdeckte die Künstlerin demnach 1986 für sich die Malerei. Nach ersten Versuchen und nach ersten Erfolgen beschloss sie, sich der Malerei mehr professionell zu widmen und begab sich in die Ausbildung des renommierten Professors Fritz Itzinger.

Es folgten Studien bei weiteren Größen der Malerei wie bei Professor Josef Kremsmair, berichtete Romy Schilling. Zehn Jahre später richtete sich Brigitte Klußmann eine Künstlerwerkstatt im Odenwald ein, zog später nach Dossenheim und verlegte 2015 ihr Atelier nach Schriesheim.

Ihre Motive findet die Künstlerin auf Reisen, und sie geht viel auf Reisen. Sie besuchte Griechenland, Italien und Österreich sowie Tunesien und Mauritius. Im Reisegepäck befinden sich immer Malblöcke, Stifte und ein Reisefarbkasten. „Dann sitze ich an der Ostsee in einem Strandkorb, beobachte die Umgebung, lasse mich von den Farben der Wolken und des Meeres inspirieren und mache die ersten Entwürfe“, beschreibt Brigitte Klußmann ihre Arbeitsweise. Manchmal lässt sie sich auch durch Fotografien beflügeln.

„Die Bilder sind nur Anregung, ich male niemals etwas ab“, betont sie. Ihre Stilrichtung ist das Gegenständliche, sie bannt das auf Papier, was sie auf ihren vielen Reisen rund um den Globus sieht und erlebt. Eines ihrer ausgestellten Bilder zeigt den Blick aus dem Fenster ihres Hotels auf eine enge Straße, flankiert von Häusern, die sich eng aneinanderdrücken und die Aussicht zum Meer freigeben.

Beeindruckend sind auch die Stillleben von Brigitte Klußmann, so die Schale mit den farbenprächtigen Blumen, an denen man am liebsten gleich riechen möchte. Alle ihre Bilder sprühen vor Lebendigkeit und ziehen den Betrachter in den Bann. Kurz gesagt: Die Bilder vermitteln Freude.