Schriesheim

Schriesheim Jahreshauptversammlung beim örtlichen Bund der Selbstständigen / Rolf Edelmann als Vorsitzender bestätigt

Jubiläum im kommenden Jahr als große Aufgabe

Archivartikel

„Wir sind hier nicht in Berlin“, feixt ein Anwesender unter Anspielung auf den am gleichen Tag erfolgten Sturz von CDU-Fraktionschef Volker Kauder, als auf der Jahreshauptversammlung des Schriesheimer Bundes der Selbstständigen (BdS) im Hotel Hauser die Wahl des Vorsitzenden ansteht. Und so ist es: Ohne Gegenkandidat wird Rolf Edelmann, seit sieben Jahren an der Spitze des Ortsverbandes, einmütig bestätigt. Größte anstehende Aufgabe: die Aktivitäten zum 120-jährigen Bestehen des BdS Schriesheim nächstes Jahr.

Schon die Bilanz des zurückliegenden Jahres, die Edelmann vorträgt, ist eindrucksvoll. „300 Stunden pro Jahr“ zählt sein ehrenamtliches Engagement für den Verband, die Hälfte alleine im Vorfeld und während des Mathaisemarktes. „Aber ich beschwere mich nicht“, lacht er: „Ich hab‘s mir ja selbst ausgesucht. Und ich mache es gern.“

Erfolgreiches Netzwerken

Das spürt man, als er berichtet, wo überall er präsent ist – bei Leistungsschauen, Festen und Sitzungen in der gesamten Region bis nach Mannheim-Rheinau. „Gesichtsmassage“ nennt Edelmann dieses Netzwerken: „Hier trifft man Leute, denen man sonst hinterherlaufen muss“, erläutert er die Motivation.

Geschäftsführerin Christa von Schachtmeyer ergänzt die Bilanz mit der Ostereier- und der Nikolausaktion sowie der Präsenz bei Geschäftseröffnungen. Fünf neue Mitglieder wurden dadurch geworben, so Edelmann. Dem gegenüber sind aber auch drei Austritte zu verzeichnen.

Eine positive Bilanz legt auch Schatzmeister Stefan Heiss für die Jahre 2015 bis 2017 vor. Der Mathaisemarkt kostet den BdS so um die 70 000 Euro, die Einnahmen liegen bei etwa 65 000. „Wir kommen immer so ungefähr raus“, sagt Edelmann, deutet aber auch an, wie schnell sich das ändern kann: Auf Grund des kalten Wetters stiegen 2018 die Energiekosten für das Gewerbezelt von 5000 auf 7000 Euro.

Lob für die Arbeit kommt auch von Verbandsseite: BdS-Regionalgeschäftsführer Harald K. Kunkel attestiert eine „tolle Vorstandsarbeit“, die ja auch ihre Folgen zeigt: „Das heute Abend hier ist eine der am besten besuchten Hauptversammlungen, die ich dieses Jahr erlebt habe.“

So sei es kein Wunder, dass Edelmann als Chef des mit mehr als 100 Mitgliedern zweitgrößten BdS-Ortsverbandes im Kreis jüngst zum Vizepräsidenten des BdS-Landesverbandes gewählt wurde: „Er lebt den BdS.“ Insofern hofft Kunkel, dass Edelmann „noch lange Kraft, Lust und Mut“ für sein Amt habe. Unter Kunkels Wahlleitung wird Edelmann ebenso bestätigt wie sein Vize Martin Gehrig, Schriftführer Jörg Dalmolin und Geschäftsführerin Christa von Schachtmeyer, letztere jedoch auf eigenen Wunsch aus privaten Gründen lediglich für ein Jahr.

Wechsel im Schatzmeister-Amt

Einen Wechsel gibt es im Amt des Schatzmeisters: „Perseria“-Chefin Sana Houdeh Ashtiani folgt Stefan Heiss, der nach 20 Jahren sein Amt abgibt und diese Erfahrung auf dem Posten des Kassenprüfers einbringt.

In dieser Zusammensetzung hat der Vorstand Einiges vor. Als nächstes steht schon der Mathaisemarkt an: „Die ersten Interessenten für die Leistungsschau haben sich bereits gemeldet.“ Und dann vor allem die Aktivitäten zum 120-jährigen Bestehen 2019, die mit einem Stand im Gewerbezelt eingeleitet werden sollen. Im Herbst 2019 soll es eine Festveranstaltung geben, zum Jahresende die Chronik erscheinen. -tin