Schriesheim

Schriesheim Martinsumzug in Altenbach erleuchtet die Straßen

Kalte Finger an heißen Tassen gewärmt

Viele bunte und farbenprächtige Laternen tauchten den Schriesheimer Stadtteil Altenbach am Vorabend vor dem Martinstag in ein Lichtermeer. Dass trotz des trüben Novembertags so viele Kinder zum Schulhof gekommen waren, freute ganz besonders den Ortsvorsteher Herbert Kraus, der die Schar der Kinder und die Eltern von den Stufen der Grundschule begrüßte.

Doch bevor sich der Tross in Bewegung setzte, um die dunklen Straßen in der Odenwaldgemeinde zu erhellen, stimmten die Schulkinder drei Martinslieder an. "Abends wenn es dunkel wird" und "Laterne, Laterne", sangen sie und wurden kräftig von den wartenden Laternenkindern unterstützt. Mittlerweile scharrte der Wallach Rocky mit den Hufen und wartete gespannt auf das Kommando seiner Martinsfrau Ines Edelmann, die er sicher durch die dunklen Straßen von Altenbach tragen wollte.

Kurz nach 18 Uhr setzte sich der Zug in Bewegung. Begleitet wurde er von der Polizei, die für einen reibungslosen Ablauf und für die Sicherheit sorgte. Ihm voraus gingen die Jungfeuerwehrmänner mit ihren brennenden Fackeln, gefolgt vom Posaunenchor aus Wilhelmsfeld, der für den richtigen Ton sorgte. "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne" und "Ich geh mit meiner Laterne" sangen die Altenbacher Kinder und hielten stolz ihre bunten Laternen hoch. Der Weg führte über den neu angelegten Platz vor der Kirche und bog dann in Richtung Kippstraße ab. Weiter ging es über die Blumenstraße, zurück zur Kippstraße und von dort wieder zum Ausgangspunkt. Wie immer hatte die Altenbacher Feuerwehr die Bewirtung übernommen. Die Würstchen waren heiß, und auch Glühwein und Kinderpunsch hatten bei der Rückkehr ihre Temperatur erreicht - war doch jeder froh, seine durchgefrorenen Hände an den heißen Tassen zu wärmen. Für jedes Kind gab es ein leckeres Martinsmännchen, dafür hatte der Ortsvorsteher gesorgt. greg