Schriesheim

Schriesheim Verkehrsverein präsentiert sich auf dem Maimarkt / Wachwechsel bei der Standbesatzung

Karl-Heinz Schulz verabschiedet sich

Archivartikel

Als gastfreundliche Weinstadt präsentierte sich auch in diesem Jahr Schriesheim einen Tag lang mit eigenen Aktivitäten an einem Stand im Zelt der Metropolregion auf dem Mannheimer Maimarkt. Wie in den Jahren zuvor, war er auch diesmal zu jeder Tageszeit stark besucht. Gerne machten die Besucher hier Rast und genossen einen der Weine Schriesheimer Winzer, die hier von den Mitgliedern des Verkehrsvereins und von Weinprinzessin Sofia Hartmann ausgeschenkt wurden.

Weine von sieben Schriesheimer Winzern gab es am Stand zu verkosten. Die WG war mit ihrem Schriesecco, einem Pinot Noir und einen Weißburgunder vertreten. Das Weingut Georg Bielig hatte seinen „Green Cow“ mitgebracht, Wilhelm Müller einen Weißburgunder, Max Jäck seinen Riesling trocken, vom Rosenhof kam ein Sauvignon blanc, Christiane Majer war mit einem Weißburgunder vertreten, das Weingut Wehweck lieferte einen Grauburgunder. Und auch die Aktiven vom Besucherbergwerk rührten tüchtig die Werbetrommel.

Treffpunkt der Bürgermeister

Dieser Stand im Zelt der Metropolregion ist auch für die Bürgermeister der Region bei ihrem traditionellen Rundgang ein beliebter Anlauf- und Treffpunkt. Am Nachmittag führte Bürgermeister Hansjörg Höfer seine Amtskollegen zu einem Umtrunk und einem Gespräch hierher, wo ihnen die Verkehrsvereins-Vorsitzende Irmgard Mohr, ihr Vorgänger Karl-Heinz Schulz und Weinprinzessin Sofia die Gläser füllten.

„Der Maimarkt ist das Schaufenster der gesamten Region“, betonte Höfer: „Und der Verkehrsverein versteht es jedes Jahr, Schriesheim als Weinstadt und interessanten Fremdenverkehrsort zu repräsentieren“, lobte er den Einsatz der Ehrenamtlichen bei seinem Rundgang mit den Kollegen aus der ganzen Region. „Ich selbst schätze bei diesem Rundgang das Gespräch mit den anderen Bürgermeisterkollegen“, bekennt er: „Man kann hier sehr viel erfahren und Erfahrungen austauschen“.

Der Bürgermeister des pfälzischen Freinsheim, Jürgen Oberholz, selbst Winzer, verbindet viel mit Schriesheim: „Ich pflege regelmäßigen Kontakt zu Hansjörg Höfer.“ Auf die Frage, welche Weine besser seinen, die aus Baden oder aus der Pfalz, schwieg er weise, lächelte und ließ sich einen Schriesheimer ins Glas füllen. „Mein Lieblingswein ist ein Riesling, und dabei die halb lieblichen Weine“, verriet er nur.

An diesem Tag war für zwei verantwortliche Gestalter des Standes der Abschied gekommen. Nach mehr als 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit auf dem Maimarkt gehen zwei verdiente Aktive in den Ruhestand: Karl-Heinz Schulz, langjähriger Vorsitzender des Verkehrsvereins, und Edelgard Seitz, Chefin im Bereich Tourismus der Metropolregion und verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. „20 Jahre sind genug“, sagte sie lapidar: „Jetzt müssen mal Jüngere ans Ruder.“

Seit 22 Jahren wiederum stand der langjährige Vorsitzende des Schriesheimer Verkehrsvereins, Karl-Heinz Schulz, an diesem Stand, präsentierte dabei mit seinen Mitstreitern seine Heimatstadt Schriesheim als beliebten Naherholungsort und machte deren Weine weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Übernommen hatte er diese verantwortungsvolle Funktion vom jüngst verstorbenen Ehrenbürger Peter Hartmann, dessen Tochter Gerlinde als Vorstandsmitglied des Verkehrsvereins mit am Stand war. Auch Altstadträtin Isolde Nelles war eigens zu Ehren von Schulz an den Stand gekommen. :Mit einem Präsentkorb wurden Schulz und Seitz verabschiedet. greg