Schriesheim

Schriesheim Weihnachtsfeier beim Reit- und Fahrverein

Kinder zeigen Kunststücke auf dem Pferderücken

70 Kinder im Alter von vier bis 17 Jahren lernen und trainieren im Schriesheimer Reit- und Fahrverein die hohe Kunst des Voltigieren – eine akrobatische Fertigkeit, die man sonst nur im Zirkus erleben kann. Gerne hätten an diesem Sonntag alle Kinder bei der Weihnachtsfeier einem großen Publikum ihre Geschicklichkeit gezeigt, auf dem Rücken des Pferdes Kunststücke zu vollbringen, die viele nicht einmal auf dem festen Boden zustande bringen, geschweige denn auf dem Rücken eines galoppierenden Pferdes.

„Wären alle Kinder aufgetreten, dann wäre das Programm über fünf Stunden lang gewesen“, nannte Silke Ehrenberg aus dem Vorstand den Grund. Eltern, Freunde und viele Pferdeliebhaber standen an diesem 1. Adventssonntag am Rand der Arena und beobachteten mit großen Augen, mit welcher Sicherheit sogar die Kleinsten auf den Rücken des Pferdes sprangen, sich aufrichteten und im Galopp noch weitere kleine Akrobaten hinaufzogen, um sich dann zu einer Pyramide zu formieren oder einen Handstand zu machen.

Tiere reagieren auf Handzeichen

Die hohe Kunst des Voltigieren zeigten Lisa und Beate, die sich für die Meisterschaft im Regional Kader Baden-Württemberg qualifiziert hatten. Wie vom Vorstandsmitglied Silke Ehrenberg zu erfahren war, holten sich die Schriesheimer Mannschaften im Nord Baden Cup in allen Wertungen den Sieg – „das ist einmalig“, bekannte sie.

Ein kleines Pferd, das wie ein dressiertes Hündchen hinter einem hertrottet, Pfötchen, oder besser ausgedrückt „Hüfchen“ gibt, das würden sich viele kleine Mädchen wünschen. „Freiheitsdressur“ gehört zu einem Tiertraining, das im Allgemeinen nichts mit dem Reiten gemein hat. Das Pferd reagiert auf Handzeichen und auf die Stimme der Trainerin. Und wenn das Pferd dann gute Laune hat, dann macht es Verbeugungen, setzt sich hin oder streckt auch mal sein Huf zum Gruß hin. Und diese einzigartigen Dressuren, die man nur mit viel Liebe und einer unendlichen Geduld gelingt, zeigte Merle mit ihrem 10-jährigen gescheckten Pippi-Langstrumpf-Pferd „Yakari“. Viel zu Lachen gab es bei der Vorführung der Springquadrille und dafür sattelten Lara, Hannah, Emma und Melina ihre Papppferde.

Nikolaus schaut vorbei

Am Vormittag legte das Team um Karl-Heinz Rohrbacher die Fahr- Leistungsprüfung der Klasse fünf und vier ab und am Nachmittag ging es in die Halle, wo sie dem Publikum die Fahrkünste im Zweispänner zeigten. Natürlich, und wie sollte es auch anders ein, kam gegen Ende der weihnachtlichen Feier, auch der Nikolaus und der hatte die Gestalt der ersten Vorsitzenden Klaudia Türk angenommen und sie verteilte großzügig an alle Kinder Tüten, gefüllt mit süßen Leckereien.

Freuen dürfen sich alle Pferdesportliebhaber auf das kommende Jahr. Da wird es ein Voltigierturnier der Klasse S (schwer) geben, geplant sind ein Fahr-Turnier, eine Ring-Meisterschaft mit Gelände Hindernissen bis Klasse M.