Schriesheim

Schriesheim Neues Gebäude und Außenanlage nehmen Form an / Arbeiten liegen im Zeitplan / Richtfest

Kindergarten zieht im nächsten Jahr ein

Von unserer Mitarbeiterin

Gerlinde Gregor

Ein neuer Kindergarten für Schriesheim: Freude bei den Kleinsten, ebenso wie bei der Stadt Schriesheim, dem Bauherrn und den Gemeinderäten, aber auch Freude bei den Autofahrern, für die baldigen Beendigung der Straßensperrung. „Wenn alles planmäßig wie bisher verläuft, dann könnt ihr im September 2019 euren neuen Kindergarten beziehen“, versprach beim Richtfest des Kindergartens „Kinderschachtel“ Architekt Christoph Klinkott den künftigen Nutzern.

Trotz des regnerischen Wetters versammelten sich die Kindergartenkinder und Neugierige mit Spannung zum traditionellen Aufziehen des Richtbaums. Gemeinsam mit Philipp Behringer bat Zimmermann Nico Beisel auf dem Dach des Gebäudes nach alter Sitte den Segen Gottes für das Haus. Von der Planung im Jahr 2013 bis zum Rohbau Ende November 2018 gingen etliche Jahre ins Land. Noch sehr genau erinnerten sich die beiden Gemeinderäte Christian Wolf (GL) und Rainer Dellbrügge an den Gestaltungswettbewerb, der noch federführend in den Händen der damaligen Stadtbaumeister Astrid Fath und Rolf Schwarz lag.„Wir wollten einen bewegungsfreundlichen Kindergarten und schlugen auch einen Erdhügel im Außenbereich vor, doch der war dann doch zu aufwendig“, bedauerte Stadtrat Dellbrügge.

Rohbau steht nach neun Monaten

Bürgermeister Hansjörg Höfer, sprach sich vor allem für die ansprechende Gestaltung des neuen Kindergartens aus. Er dankte dem gesamten Planungsteam, dem Ingenieurbüro, den Gemeinderäten wie auch den Arbeitern, die den Bau in der vorgegebenen Zeit bewältigten. „Noch im Februar haben viele Bürger den ersten Spatenstich miterlebt und nach neun Monaten können wir das Richtfest feiern“, so der Bürgermeister. Er verhehlte auch nicht die bürokratischen Hürden, die sich von der Baugenehmigung über den Abriss des alten Kindergartens bis hin zur Bewilligung des neuen Gebäudes erstreckten. „Heute stehen im Mittelpunkt dieses Festes die Handwerker und alle, die am Bau mitgewirkt haben.“Bürgermeister Höfer dankte auch den Kindern und Erziehern für ihre Geduld und dass alle klaglos die vielen Einschränkungen auf sich genommen haben. „Nicht nur das Gebäude, das ganz auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet ist, wird ein wahrer Hingucker sein, auch das Außengelände, das weiterhin von beiden Kindergärten genutzt werden wird“.

Fünf Gruppenräume geplant

Auch wenn in diesem Rohbauzustand noch nicht die Gesamtheit der Räumlichkeiten erkennbar sind, werde der Kindergarten über insgesamt fünf Gruppenräume und einen Mehrzweckraum verfügen, fasste Architekt Klinkott zu den ausstehenden Arbeiten und Planungen zusammen. Georg Grüber, der mit seinen Zimmerleuten ebenfalls an der Gestaltung des neuen Kindergartens „Kinderschachtel“ mitgewirkt hatte, übergab dem Bürgermeister zudem eine aus Holz geschnitzte Zimmermann Figur.