Schriesheim

Schriesheim Freie Wähler testen neues Ferienangebot

Marmelade statt Marder

Archivartikel

„Ist das genug“, fragt Mika (11) und hält Gerlinde Hartmann seine prall mit Mirabellen gefüllte Schale hin. „Du kannst das in den Sammelkorb leeren und dann noch Zwetschgen pflücken“, bietet sie ihm an. Anders als in den vergangenen Jahren, als die Freien Wähler Schriesheim mit den Daheimgebliebenen Flur, Feld und Wald den Spuren „wilder Tiere“ folgten, diese aber meist nicht fanden, erproben sie jetzt ein neues Angebot: Marmeladekochen.

Die dafür benötigten Zutaten wie Gelierzucker und natürliche Aromastoffe, wie auch rund 40 Einmachgläser besorgte Gerlinde Hartmann, die mit Renate Moch vom Verkehrsverein gemeinsam den Kurs leitete. Doch das wichtigste, die Früchte, die mussten die 14 Kinder an diesem Nachmittag selbst besorgen, indem sie sie frisch von den Obstbäumen aus dem Garten der Familie Hartmann pflückten. Gekocht wurde dann bei Jutta Becker.

Mika, der sich anschließend mit großem Eifer ans Pflücken der Zwetschgen macht, erzählt, dass seine Mutter früher auch Marmelade eingekocht habe. „Ich wollte es mal selbst ausprobieren“, sagt er. Und überhaupt schmecke die selbst gemachte viel besser als gekaufte. „Und sie hat viel weniger Zucker“, ergänzt ein Freund. Als Grund, warum er an diesem Ferienspiel teilnimmt, sagt Lennet (9): „Diese Marmelade kostet nichts.“

Reife Früchte

Adrian (12), von seiner Mutter geschickt, muss zugeben, dass es ihm auch Spaß macht. Inzwischen sind die Körbe mit den prallen reifen Früchten gefüllt, obwohl beim Pflücken viel im Mund und weniger in die Schale gelangt. Weiter geht es im Hof, wo Renate Moch die ersten Vorbereitungen getroffen hat.

Nach dem Waschen der Früchte werden sie geschält, entkernt und geschnitten, bevor sie mit reichlich Gelierzucker und natürlichen Aromen in großen Töpfen auf dem Herd zum Kochen gebracht werden. Ganz nebenbei erfahren die Kinder, dass Zwetschgenmarmelade besonders gut Zimt und Pfirsichmarmelade mit Vanille schmeckt. Wie, das erfahren die Kinder wenig später selbst. Bei einem Vesper dürfen sie die leckere warme Marmelade kosten. Ein echter Genuss. greg