Schriesheim

Schriesheim Achim Weitz neuer Leiter des städtischen Ordnungsamts / Zuvor in Heddesheim und Köln tätig

Mein Dialekt: „Hier wundert sich keiner“

Das Personalkarussell im Rathaus dreht sich: Achim Weitz ist der neue Chef im Ordnungsamt der Stadt Schriesheim. Gestern hat Bürgermeister Hansjörg Höfer den „Neuen“ vorgestellt, der jedoch in der Region kein Unbekannter ist. War Weitz doch ab 1995 im Heddesheimer Rathaus tätig, wirkte dort als stellvertretender Bürgerservice-Leiter und führte zuletzt das Ordnungs- und Sozialamt. Ende 2014 wechselte er aus privaten Gründen zur Stadt Köln. Seit 1. Oktober ist Weitz in Schriesheim Nachfolger von Dominik Morast, der erst im Februar Willy Philipp abgelöst hatte (wir berichteten).

Doch im Hauptamt warten ab November neue Führungsaufgaben auf Morast. Bis dahin arbeitet er Weitz ein und genießt dann seinerseits eine gewisse Übergangszeit, bis sein Vorgänger, der langjährige Stelleninhaber Edwin Schmitt, im Februar 2019 in Pension geht. „Ich lege Wert auf Einarbeitungszeiten“, betont Höfer.

Gegen 18 Bewerber durchgesetzt

Weitz habe sich unter insgesamt 18 Bewerbern gegen drei durchgesetzt, die in die engere Auswahl gekommen seien. „Er war sehr überzeugend und seine große Berufserfahrung war mit ausschlaggebend“, so Höfer. Schließlich stehe dem Ordnungsamt mit der Kommunalwahl im Mai 2019 ein Kraftakt bevor. Aber auch für den jährlichen Mathaisemarkt müsse Weitz ein Händchen haben. In dessen Zuständigkeit fallen unter anderem auch Asyl und Integration, Bußgelder, Feldschutz und Gemeindevollzugsdienst, Friedhof, Gaststätten, Gewerbe, Jagdrecht und Verkehr.

„Ordnungsamt ist mein Bereich: Es ist sehr vielseitig und da fühle ich mich wohl“, sagt Weitz, nachdem er seinen Lebenslauf skizziert hatte: Aufgewachsen und Abitur in Ladenburg, Ausbildung im dortigen Rathaus und im Landratsamt. Für die Schriesheimer Verwaltung bedeutet Weitz aber nicht nur in fachlicher Hinsicht eine echte Verstärkung: Schon vor dem erfolgreichen Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl stemmte Weitz Gewichte. Er war mehrfach Deutscher Meister im Bodybuilding, nahm an Weltmeisterschaften teil und besucht bis heute das Kraftstudio. Doch das ist Freizeit. Was das Dienstliche betrifft, so lassen Höfer und die bisherige Karriere keinen Zweifel an der Qualifikation von Weitz: So organisierte er in der Millionenstadt Köln in leitender Position die Landtags- und Bundestagswahlen 2017.

„Da der Wunsch nach der Heimat immer größer wurde, hat die Stelle in Schriesheim perfekt gepasst“, erklärt Weitz und führt aus: „Ich fühle mich nach wenigen Tagen schon sehr wohl, bin super aufgenommen worden und möchte hier beruflich Anker werfen.“ Gemeinderat und Bürgermeister sei er dankbar, denn Köln sei zwar „interessant und spannend“ gewesen, doch lägen ihm persönlichere Kontakte und kürzere Wege besser.

Und noch etwas scheint ihm die Rückkehr erleichtert zu haben: „Hier wundert sich keiner über meinen Dialekt.“ Dennoch ist ihm gründliche Vorbereitung wichtig. So geht es Weitz „in der ersten Tagen darum, die Leute und Strukturen kennenzulernen“.