Schriesheim

Schriesheim Jahreshauptversammlung beim Gesangverein Liederkranz / Jetzt eigenes Jugend-Ensemble

„Musikalische Heimat für alle“

Archivartikel

Was macht ein Chor, wenn Sangesfreudige aus dem Jugendchor heraus gewachsen sind, aber noch nicht in den Hauptchor übertreten wollen? Man gründet eine weitere Abteilung und nennt sie „Junger Chor“. So verfuhr der Liederkranz Schriesheim. Neben dem Männer- und dem Frauenchor verfügt er über einen Chor für Kinder ab fünf Jahren, für Jugendliche ab zehn Jahren und jetzt also auch für Jugendliche ab 16.

Hier kann die „reifere Jugend“ reinschnuppern, die Freude am Einstudieren von Songs aus der umfangreichen und breit gefächerten Pop-Literatur hat. „Wir können jetzt allen eine musikalische Heimat bieten“, freut sich der Vorsitzende Klaus Urban über den Erfolg des seit einem Jahr laufenden Pilotprojektes.

So war bereits der erste Auftritt mit einer Interpretation von Queen-Songs von Erfolg gekrönt. Nicht ganz so rosig sieht es aber beim Jugendchor aus. Während der Kinderchor 16 Sänger stark ist, leidet der Jugendchor an Stimmen. „Wir hoffen, dass er aus der Gruppe der Kinder wieder an Stärke gewinnt“, erklärte Urban. Um den Kleinen wieder eine Bühne zu geben, ist am 7. Juni ein Konzert im Vereinsheim vorgesehen. „In diesem Jahr ist aber kein Kindermusical geplant“, gab er bekannt.

Patenschaft für Kinderchor

In diesem Zusammenhang bat die Leiterin des Kinder- und Jugendchors, Regina Ullrich, die Mitglieder, ihre Arbeit mit den Kindern durch eine Kinderchorpatenschaft von 30 Euro jährlich zu unterstützen. Sie verwies darauf, dass diese ja nur für ein Jahr gelte und man sich jedes Jahr wieder aufs Neue dazu bereit erklären könne. „Der Kinderchor benötigt dringend diese Unterstützung“, begründete sie.

Neben Freundschaftssingen, Geselligkeiten und Ausflügen rührten die Sänger vor der evangelischen Kirche zur Marktzeit tüchtig mit Flyern, Gewinnspielen und Liedvorträgen die Werbetrommel. Geplant ist, diese Werbekampagne auch in diesem Jahr zu wiederholen.

Größtes Ereignis im letzten Jahr war aber das Kirchenkonzert in der Partnerstadt Uzès, das von Horst Schütze unterstützt wurde. Geschäftsführerin Charlotte Günther sprach von einer unvergesslichen Erlebnisreise. „Wir haben erlebt, dass Musik keine Worte braucht“, beschrieb sie die Stimmung.

In Vorbereitung ist ein Auftritt beim 35jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Schriesheim-Uzès, das Ende April im Zehntkeller gefeiert wird. Teilnehmen will der Liederkranz auch beim Event „Blühende Bergstraße“ im Unteren Schulhof.

Änderungen in der Satzung

Ferner stand eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung. Abgestimmt wurde über kleinere redaktionelle Änderungen sowie über die Aufnahme der Ehrenamtspauschale in die Satzung. Auf Antrag eines Mitgliedes wurde auch der Passus diskutiert, wonach die Einladung zur Sitzung des Gesamtvorstandes mit einer 14tägigen Frist zu erfolgen hat.

Zu einer heftigen Diskussion kam es, als der Vorschlag unterbreitet wurde, die vereinsinterne Ehrung für regelmäßigen Singstundenbesuchs abzuschaffen. Gewählt wurde an diesem Abend auch der gesamte Vorstand (siehe Übersicht).