Schriesheim

Schriesheim Blume in der Gärtnerei Kimmel getauft

Petunie heißt „Baby Doll“

Archivartikel

Ihrem edlen Stand passend wurde eine echte Lady mit einem Schriesecco auf den Namen „Baby Doll“ getauft. Zur Taufe der Petunie im Gewächshaus der Gärtnerei Kimmel kamen viele Gäste, die alle an dieser Zeremonie teilhaben wollten. So konnte Florian Kimmel, der gemeinsam mit seiner Schwester Daniela Schmidt die Gärtnerei seiner Eltern übernommen hatte, neben dem Bürgermeister Höfer, Altbürgermeister und Ehrenbürger Peter Riehl, Gemeinderäte, den BdS Vorsitzenden Rolf Edelmann, Vertreter des Verkehrsvereins, Vertreter vom Wein-Obst- und Gartenbauvereins, die Pfarrerin Suse Best, die Weinhoheiten sowie die „Eltern“ des Täuflings Anja Hellwig von der Firma Selecta Klemm aus Stuttgart und Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barock Ludwigsburg und Gartenexperte im Ländle, begrüßen.

„Mit der Taufe der Petunia cultivars auf den Namen Baby Doll haben Experten des Gartenbauverbandes Baden-Württemberg-Hessen zum 15. Mal die Beet- und Balkonpflanze des Jahres gewählt“, stieg der Experte in die Präsentation ein. Als Beispiele der Namensgebung meinte er, dass 2005 die Pelargonie auf „Knutschfleck“ und 2012 eine Begonie auf „Klunker-Heidi“ getauft wurde. Baby Doll sei eine Petunie aus der Gattung der Nachtschattengewächse in einem knalligen Rosa mit weißem Sprenkel also ein echter Hingucker.

„Baby Doll ist ein verführerischer Name, der Männer zu Fantasien anregt“, witzelte er. Er beschrieb sie als robust, schön und lange blühend, eben eine echte Majestät. Ihre Blätter und Blüten hängen nicht bis zum Boden, sondern nur maximal bis zu 50 Zentimeter. So könne man sie sehr gut mit anderen Ton in Ton Pflanzen kombinieren wie beispielsweise mit dem Zauberschnee. Der Gartenexperte gab auch Pflegeanweisung für Balkonhobbygärtner: Baby Doll benötige neben genügend Wasser auch Stickstoff und Eisen. „Was sie aber gar nicht mag, ist Dünger auf trockene Ballen“, warnte er. Werde sie gut gepflegt werde, so habe man an ihr bis in den Herbst Freude.

Was jedoch jeden Gartenliebhaber erfreuen wird ist, dass Baby Doll nicht genetisch verändert ist, also keine Gentechnikpflanze. Um eine solche schöne neue Kreation erschaffen zu können, haben ihre Väter, bestehend aus Gärtnern und Biologen in der Firma Selecta Klemm mit Sitz in Stuttgart rund zehn Jahre daran getüftelt. Diese neue Kreation hatte Blumen Kimmel bereits im letzten Sommer bei der Firma Selecta Klemm geordert, als Stecklinge geliefert bekommen und unter den Händen der Gärtnern von Blumen Kimmel entfaltete sie ihre Blütenpracht. Auch Bürgermeister Höfer war von dieser Blütenpracht schier überwältigt. „Was hier gezüchtet wurde, ist einmalig“. greg