Schriesheim

Schriesheim SPD präsentiert ihre Kandidaten für die Wahl zum Ortschaftsrat in Altenbach

„Rückenwind für die gesamte Stadt“

„Rückenwind nicht nur für schnelleres Surfen“ – dafür wollen die SPD-Kandidaten für die Wahl des Ortschaftsrates in Altenbach sorgen. Diese Grundmotivation zog sich bei der offiziellen Kandidatenvorstellung wie der sprichwörtliche rote Faden durch den Abend. „Die SPD befindet sich in Altenbach im Aufwind“, zeigte sich Spitzenkandidatin Karin Malmberg-Weber denn auch optimistisch. „Noch bevor gewählt wurde, haben wir schon an Unterstützung hinzugewonnen“, verwies die Ortschaftsrätin auf nunmehr sieben besetzte Listenplätze. Die Sozialdemokraten schicken damit zwei Bewerber mehr ins Rennen als bei der zurückliegenden Wahl 2014.

In ihrer persönlichen Vorstellung erinnerte Karin Malmberg-Weber an erfolgreiche Initiativen wie die Einrichtung des Mittwochmarktes oder die Wiedereröffnung der Gaststätte im Ort. Mit diesen guten Erfahrungen und ihrer Fachkompetenz im Rücken will die Architektin auch Lösungen für die anstehenden Herausforderungen finden. Vor allem die Schaffung von Wohnraum sowie die weitere Verbesserung des Ortsbildes liegen ihr am Herzen.

Stadträtin Renate Hörisch-Helligrath unterstrich die Bedeutung der Grundschule für Altenbach, deren Erhalt sie als „unverzichtbar“ bezeichnete. Die langjährige Lehrerin am Kurpfalz-Gymnasium Schriesheim hatte vor zwei Jahren die Verlegung einer bestehenden Busverbindung um eine viertel Stunde angeregt, um diese besser an den Schulbeginn in Schriesheim anzupassen. Der nun bestehende „Schulbus“ verkürzt den Kindern und Jugendlichen die Wartezeit spürbar.

Clara Scheepers-Assmus widmete sich dem Themenbereich „Nahversorgung“. Sie will sich dafür einsetzen, die Einkaufsmöglichkeiten in Altenbach zu verbessern. Als Vorstandsmitglied des katholischen Kirchenchors St. Michael liegen ihr aber auch der soziale Zusammenhalt am Ort sowie die Förderung des Ehrenamtes am Herzen. Mit ihrem Engagement im SPD-Vorstand will sie sich besonders dem Rechtsruck in der Gesellschaft entgegenstellen.

Als jüngste Kandidaten möchten sich Lisa Larisch und Kevin Zeberer naturgemäß besonders für die Interessen der Jugend stark machen. Aus eigenem Erleben können sich die Sozialpädagogin und der ehemalige „Kerwe-Borschd“ noch gut an den kurzzeitig bestehenden Jugendtreff im evangelischen Gemeindehaus erinnern. Einen solchen ungezwungenen Treffpunkt für Jugendliche in Altenbach wollen sie wieder schaffen.

Viele Frauen auf der Liste

Mit der Zollbeamtin Katja Oberle und der ehemaligen Realschul-Rektorin Edeltraud Keller schließen zwei Frauen die Liste der SPD für die Ortschaftsratswahl in Altenbach ab.

SPD-Spitzenkandidat Sebastian Cuny dankte den Kandidierenden für „ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen“. Der Fraktionschef betonte, „die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD zeichnet aus, dass sie etwas bewegen wollen.“ Und den Bewerbern vor Ort rief er zu: „Ihr Altenbacher sorgt daher mit eurem Engagement und Ideenreichtum nicht nur für Rückenwind in Altenbach, sondern für die gesamte Stadt“. red/-tin