Schriesheim

Eröffnung Promi-Rundgang mit veränderter Route

Schulz bleibt die gute Seele

Etwas fehlt in diesem Jahr: die Gäste aus der Partnerstadt Uzès. Nachdem dort gerade der 35. Geburtstag der Jumelage gefeiert wurde, erschien den Franzosen die lange Reise zu Recht nicht zwingend. Ansonsten aber ist bei der Eröffnung alles da, was Rang und Namen hat: Die drei Weinhoheiten (was in den Vorjahren ja nicht immer der Fall war) ebenso vollständig angetreten wie die politischen Repräsentanten der Region.

Der Eröffnung am Stadtbrunnen folgt der obligatorische Rundgang der Honoratioren. Und dabei gibt es eine Premiere: Gut 20 Jahre lang führt der Weg des Trosses aus diesem Anlass in die Straußwirtschaft der Lyra. Diesen Abstecher gibt es diesmal nicht, weil es die Straußwirtschaft heuer auch nicht mehr gibt.

Wein, Bier, Kaffee

So erfolgt der erste Halt im Schulhof, wo gerade die Trachtenkapelle vom Dilsberg kräftig aufspielt. Es ist Karl-Heinz Schulz, Ehrenmitglied des Verkehrsvereins, die unermüdliche gute Seele von Eröffnung und Rundgang, der die Ehrengäste bewirtet – etwa mit Grauburgunder der WG.

Nächster Halt: der Obere Schulhof. Hier gibt es ein Bier im Stehen. Spätestens danach aber ist ein Kaffee nötig. Und der wartet beim Stand der Grünen Liste am Wagen des in schmucke Kaffeehaus-Montur drapierten Teams von „Coffeetögo“.

Vor dem Regen suchen die Stadträte Schutz im Zelt der Grünen Liste, unter ihnen auch Neuling Thomas Kröber von der AfD. So was schafft auch nur das Straßenfest. -tin