Schriesheim

Schriesheim Von Zauberern, Hexen und Elfen

Serenade unter der Linde

Archivartikel

An die 300 Besucher lockt die „Serenade unter der Linde“ des Kammerchores Schriesheim alljährlich auf den Platz vor dem Zehntkeller. Seit langem schon gehört die Serenade zu den beliebtesten kulturellen Sommer-Veranstaltungen in Schriesheim.

Eine attraktive Besonderheit der Serenade, die jetzt am Sonntag, 7. Juli, um 18.30 Uhr stattfindet, ist die lockere Atmosphäre im nach mehreren Seiten offenen Hof. Der Eintritt ist frei, Kommen und Gehen ist jederzeit möglich.

„Von Zauberern, Hexen und Elfen“ lautet das Motto der diesjährigen Serenade. Impuls für diese Programm-Idee war der „Zauberspruch“ des kürzlich verstorbenen tschechischen Komponisten Petr Eben, den Chorleiter Markus Karch im vergangenen Jahr für die Serenade „Ein Sommertag“ ausgegraben hatte.

Um diesen Programmpunkt tummelt sich allerlei Magisches: Vom „Hexeneinmaleins“ über die „Geister vom Mummelsee“ und Mozarts „Zauberer“ bis zu den Elfen aus Purcells „Fairy Queen“ präsentieren Musiker und Chor ein Kaleidoskop mystisch-gruseliger Chormusik, wobei nicht immer alles ernst gemeint ist. Frauke Zitzlaff liestpassende Gedichte (Eichendorff, Hülshoff, Rückert, Erich Kästner, Wilhelm Busch.) und erzählt das Märchen von der Erschaffung der Geige.

Mit von der Partie sind neben dem Kammerchor die Musiker Maria Karch (Violine), Heike Hollborn (Klarinette), Niko Grether (Cello), Christian DellAndrea (Kontrabass) und Arthur Adler (Percussion) sowie Frauke Zitzlaff (Rezitation). Die Leitung hat Markus Karch. red