Schriesheim

Stimmen

„Sperriges Thema gut gemeistert“

Doris Miech, frühere BdS-Geschäftsführerin: Die Rede war gut, sogar sehr gut. Aber es gab schon bessere Reden.

Gerhard Kleinböck, SPD-Landtagsabgeordneter: Wir haben nichts Neues gehört, nur viele Ankündigungen. Ich hätte mir gewünscht, dass etwas zu Schriesheim und seiner problematischen Situation mit dem Schulzentrum kommt. Sie hätte ja nicht unbedingt mit 30 Millionen Euro im Gepäck kommen müssen. Aber dass sie gar nichts dazu sagt.

Stefan Dallinger, Landrat: Es ist deutlich geworden, warum Susanne Eisenmann bundesweit eine der profiliertesten Politikerinnen im Bildungsbereich ist. Es war nicht einfach, ein so sperriges Thema wie dieses gut rüberzubringen.

Willi Krämer, Inhaber des Hotels „Neues Ludwigstal“: Gefallen hat mir die Rede schon. Aber ob die Ministerin nun auch macht, was sie verspricht, das weiß ich nicht.

Petra Carse, Rektorin der Kurpfalz-Realschule: Ich bin happy. Als Rednerin war sie sehr zugewandt, sie hat Perspektiven aufgezeigt; wir als Realschullehrer freuen uns, dass es auch mal um die „ganz normalen“ Kinder geht, um die mit „normalem“ Förderbedarf.

Rolf W. Edelmann, Vorsitzender des BdS Schriesheim: Es war eine spannende Rede, die auch Aufmerksamkeit gefordert hat. Man hat es dem Publikum angesehen: Es hat zugehört. Und die Rednerin hat genau den Kern der Sache getroffen.

Karl Balmert, Aktiver der Branich-IG: Mir hat die Rede gefallen. Ausbildung ist der wichtigste Grundstein der Karriere, das wurde deutlich.

Isolde Nelles, CDU-Altstadträtin: Es war überraschend gut. Ihr Ansatz, mehr Berufsinformation in der Schule anzubieten, ist richtig; ich finde auch, dass wir in Zukunft wieder mehr Wert auf die Ausbildung in handwerklichen Berufen legen müssen.

Harald Weiss, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft: Inhaltlich war die Rede in Ordnung. Dass der Funke nicht so übergesprungen ist, hat man aber am Applaus gemerkt. Am Anfang gab es leider technische Probleme, da konnte man im hinteren Bereich des Zelts akustisch nicht alles verstehen.

Hansjörg Höfer, Bürgermeister: Das war mit Sicherheit keine einfache Rede in diesem Festzelt.

Susanne Eisenmann, Festrednerin: In Schriesheim habe ich mich richtig gut aufgehoben gefühlt. Ich bin begeistert über die große Menge der Anwesenden. Sie haben alle sehr gut zugehört, das fand ich toll – ich komme wieder nach Schriesheim. stk