Schriesheim

Schriesheim Sommerfest des Kraftspotvereins

Stiftungen präsentieren sich beim „Guten-Taten-Tag“

Herbert Graf, Fördervereinsvorsitzender des Schriesheimer KSV, nannte das Sommernachtsfest, das auf dem Parkplatz am Sportzentrum mit DJ Sigges startete, das beste seit vielen Jahren. „Wir haben bis in die Nacht hinein gefeiert“, kommentierte er. „Die Stimmung war einfach großartig“. Seit einiger Zeit setzt der KSV auf Musik mit einem DJ. Ein Grund hierfür sei die breitgefächerte Musikausrichtung, so dass das Publikum jeden Alters auf seine Kosten komme.

Was das Programm bei diesem Sommerfest anbelangte, so hat der KSV versucht, andere Wege zu beschreiten. Statt die Besucher nur seicht zu berieseln, hatten die Veranstalter am Samstagvormittag bis in den Nachmittag hinein einen „Guten-Taten-Tag“ arrangiert. Sieben Stiftungen hatten die Gelegenheit, sich zu präsentieren und den Gästen ihre ehrenamtliche Arbeit näher zu bringen.

Zu denen, die den Schriesheimern nicht ganz unbekannt sind, gehört die H+G Bank Stiftung, die Kultur, Sport und Ehrenamt finanziell unterstützt. So hat die Stiftung die Terrasse im Waldschwimmbad gesponsert, und sie hat Sportvereinen, beiden Kirchengemeinden wie auch dem Bergwerksverein finanziell unter die Arme gegriffen.

Den Bürgern ebenso nicht fremd sind die Markus-Paul-Stiftung und ihr Gründer Volker Paul, der seinen Sohn bei einem Polizeieinsatz auf tragische Weise verloren hatte. Seine Stiftung will den Hinterbliebenen von im Einsatz getöteten Polizeibeamten finanziell unterstützen. Von ihm ins Leben gerufen wurde das Weihnachtsdorf, von dem er sich zurückziehen möchte. „Das Weihnachtsdorf wird weiter bestehen, jedoch nicht mehr unter meiner Leitung“, bestätigte er. Der Mühlenhof und der ihm angegliederte „inclusio e. V.“ stellten ihr Konzept vor, und zur Freude für groß und klein war ein Streichelzoo aufgebaut. Welche Projekte von der seit 2009 ins Leben gerufenen Dr. Barbara Schenk-Zitsch Stiftung gefördert werden, darüber informierte die Gründerin persönlich. Schwerkranken Kindern konnte die Kinderinitiative Strahlenburg das Leben ein wenig erleichtern. So wurde der siebenjährigen Lilly das dringend benötigte Atemgerät verschafft. Der 18-jährigen Pippa konnte ihr Herzenswunsch erfüllt werden: Sie erhielt ein E-Bike und kann am Leben teilhaben.

Dass der Verein „ein Kiwi gegen den Krebs“ sich an diesem Gute-Taten-Tag präsentierte, war ein Herzenswunsch von Herbert Graf. Dieser Verein setzt sich mit verschiedenen Aktionen für die Hirntumorforschung krebskranker Kinder ein. Gut besucht war ebenfalls der Flohmarktstand, den Petra Siegmund organisiert hatte. Volker Paul hielt an diesem heißen Nachmittag für alle Gäste noch eine Überraschung bereit. Die Band „Pipes and Drums“ entführten die Gäste auf einen Kurztrip ins etwas kühlere Schottland.

Den Abend gestaltete DJ Sigges mit Musik zum Träumen und zum Tanzen. Auch die Kleinen kamen bei diesem Sommerfest nicht zu kurz. Spiele wurden angeboten, und es gab eine Hüpfburg, doch am interessantesten waren die aufgestellten Planschbecken. greg