Schriesheim

Schriesheim Am kommenden Sonntag lädt der Verkehrsverein zu seiner traditionellen Rotweinwanderung ein / Winzer und Wirte sorgen für die Verpflegung

Süffeln und Schlemmen inmitten der Weinberge

Archivartikel

Wanderschuhe geschnürt, Rucksack gepackt? Doch den braucht man gar nicht, am Sonntag, 2. Februar, bei der neunten Rotweinwanderung entlang der malerischen Rebanlagen an der Badischen Bergstraße. An acht Stationen werden die Wanderer von Schriesheimer Winzern mit guten Tropfen aus ihren Kellern und von Gastronomen mit dazu passenden Speisen verwöhnt.

Worauf der Veranstalter, also der Verkehrsverein, wie auch die teilnehmenden Winzer keinen Einfluss haben, das ist das Wetter. „Die Erfahrung aus den letzten Jahren hat gezeigt, dass das Wetter bei der Rotweinwanderung eine eher untergeordnete Rolle gespielt hat“, sagt der stellvertretende Verkehrsvereinsvorsitzende Joachim Müller. Freunde dieser einmaligen Veranstaltung ließen sich in der Vergangenheit ungeachtet von Regen und Schnee, Glatteis oder sonstigem Schmuddelwetter nicht davon abhalten, den genussreichen Weg zu begehen.

Start mit den Weinhoheiten

Offizieller Start ist am Sonntag, 2. Februar, 11 Uhr, vor dem Alten Rathaus. Dort werden die Wanderer vom Team des Verkehrsvereins, von Bürgermeister Hansjörg Höfer, den Weinhoheiten und den Jagdhornbläsern und sogar einem „heißen Willi“ auf den Weg eingestimmt.

Das beschwerliche Tragen eines Rotweinglases übernimmt übrigens eine Spezialanfertigung: ein gehäkeltes Behältnis, kreiert von den Handarbeitsdamen der AWO. Nach einer ersten Stärkung brauchen die wackeren Wanderer nur noch der Beschilderung zu folgen.

Um die nächste Station, das Weingut Rosenhof mit dem Restaurant „La Perseria Mashti“, zu erreichen, heißt es nur, eine Steigung zu überwinden, dann geht es auf gerader Strecke zum Weingut Jäck und dem „Worschte Miller“ mit seinen Spezialitäten-Bratwürsten. Station vier bewirtschaften das Wirtshaus Mühlenhof und Forschners Schützenhaus gemeinsam.

Von da an geht es wieder gemächlich abwärts zum Weingut Wehweck in den Dossenheimer Weg. Wieder Richtung Stadt kommt man zur Winzergenossenschaft. Es folgt im Dossenheimer Weg der Stand der Winzerfamilie Bielig, bevor am Gemeinschaftsstand von Opfermann und Forschner der Abschluss erfolgt.