Schriesheim

Neckar-Bergstraße Grüne nominieren im September

Uli Sckerl tritt noch einmal an

Landtagsabgeordneter Uli Sckerl (Bild) will bei der anstehenden Landtagswahl im März 2021 erneut für die Grünen im Wahlkreis Weinheim antreten. Dies teilte die grüne Kreisvorsitzende Fadime Tuncer mit. Die Nominierungsversammlung findet am 17. September in Schriesheim statt.

Die Mitteilung erfolgte zwei Tage, nachdem Sckerls SPD-Landtagskollege Gerhard Kleinböck unter Hinweis auf sein Alter (67) auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte. Sckerl wird kurz nach der Landtagswahl 2021 seinen 70. Geburtstag feiern können. Nach dem Rückzug von Kleinböck sowie der Bundestagsabgeordneten Karl Lamers (69, CDU) und Lothar Binding (70, SPD) wurde spekuliert, ob auch Sckerl verzichtet.

Tuncer weist jedoch darauf hin, dass Sckerl „schon im Januar des Jahres erklärt habe, dass er auch 2021 für eine Kandidatur zur Verfügung steht, wenn dies von der Mitgliederbasis gewünscht wird“, Allerdings hatte Sckerl in einem „MM“-Interview vor der letzten Landtagswahl erklärt: „Sollte ich gewählt werden, dann werde ich diese Legislaturperiode beenden. Allerdings wird dies dann meine letzte sein.“

Urgestein seiner Partei

Sckerl gilt als Urgestein der Grünen an der Bergstraße und im Rhein-Neckar-Kreis, ist Stadtrat in Weinheim und war viele Jahre lang Kreisrat. Nach mehreren vergeblichen Anläufen schaffte er 2006 über die Zweitauszählung den Sprung in den Landtag, ebenso 2011. 2016 jagte er der CDU und ihrem Abgeordneten Georg Wacker das Direktmandat ab.

Im Landtag fungiert Sckerl als parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen-Fraktion und als wichtiges Scharnier für das Funktionieren der grün-schwarzen Koalition. 2016 war er als Innenminister im Gespräch, kam aber nicht zum Zuge, da das Ressort an die CDU fiel. (Bild: Grüne)