Schriesheim

Schriesheim Bürgervertretung will besseren Standort

Unterkunft: Entscheidung vertagt

Der Gemeinderat sollte in seiner jüngsten Sitzung über den Bauantrag beim Landratsamt zur Errichtung von Notunterkünften in Containerbauweise zur Unterbringung von Flüchtlingen und Obdachlosen entscheiden. Standort sollte ein Grundstück im Wiesenweg sein. Doch es kam anderes: Die Bürgervertretung votierte einstimmig für Vertagung.

Sebastian Cuny erläuterte den Antrag der SPD. Es sei schlecht, wenn nur eine knappe Mehrheit des Gemeinderats für Entscheidungen von großer Bedeutung wie die Sanierung des Schulzentrums und jetzt den Bau der Notunterkünfte stimmen würde. Die anderen Räte könnten sich dann davon distanzieren. Auch deshalb müssten im Vorfeld Lösungen gefunden werden, denen eine große Mehrheit zustimmen könnte.

Wunsch nach breiter Mehrheit

Christian Wolf (Grüne) unterstützte den Antrag auf Vertagung. Aber den Satz, dass alle, die nicht mit der SPD stimmten, keine Verantwortung übernehmen wollten, hätte sich Cuny sparen sollen, fügte er an. Michael Mittelstädt (CDU) kritisierte, dass aus der eigens für das Thema gegründeten Findungskommission immer wieder Vertrauliches an die Öffentlichkeit gelangen würde. Auch er wünschte sich breite Mehrheiten bei kritischen Themen.

Heinz Kimmel (Freie Wähler) erläuterte, dass seine Fraktion ebenfalls einer Vertagung zustimme und ergänzte, dass man sich auch andere Standorte vorstellen könnte. Wolfgang Renkenberger (FDP) wäre zu einer Entscheidung bereit gewesen, schloss sich dann aber der Mehrheit an. Bürgermeister Hansjörg Höfer forderte die Gemeinderäte schließlich auf, der Verwaltung ihre Vorschläge für andere Standorte schriftlich mitzuteilen.