Schriesheim

Schriesheim Die dramatische Entwicklung an Mathaisemarkt

Von Chinesen und einem Viertele mehr

Archivartikel

Bei keinem anderen Ereignis in der Region lässt sich die Dramatik der Corona-Entwicklung so hautnah ablesen wie beim Schriesheimer Mathaisemarkt im März. Seine Vorbereitungen laufen, als die ersten Nachrichten von dem unbekannten Virus aus China eintreffen. Ein Tagebuch der dramatischen Ereignisse.

Freitag, 27. Februar: Corona-Krisenstab in Berlin. Noch eine Woche bis zum Mathaisemarkt. Die Boxer aus Irland, die am 8. März im Festzelt auftreten sollen, sagen ab.

Montag, 2. März: In der Schweiz sind alle Großveranstaltungen verboten. Im Schriesheimer Rathaus wird beraten, wie mit dem Mathaisemarkt verfahren wird. Bürgermeister Hansjörg Höfer gibt bekannt: „Der Mathaisemarkt findet statt.“

Dienstag, 3. März: Die Leipziger Buchmesse wird abgesagt. Die Schriesheimer Verwaltung informiert über Sicherheitsvorkehrungen beim Mathaisemarkt. Ein „Desinfektionszelt“ für Besucher mit Symptomen soll eingerichtet werden.

Freitag, 6. März: Lockdown in Norditalien. In Schriesheim startet der Mathaisemarkt mit Krönung der Weinkönigin Sofia Hartmann im Zelt, das jedoch nur halb voll ist. Auf der Bühne läuft das Zeremoniell wie immer: Die Offiziellen küssen die Weinhoheiten. Höfer warnt vor Panik: In Norditalien würden chinesische Arbeiter der dortigen Schuhindustrie die Erkrankung verbreiten: „Das ist bei uns nicht der Fall.“

Samstag, 7. März: Eröffnung der Leistungsschau. Im Gewerbezelt klaffen große Lücken. Mehrere Aussteller wollen ihre Mitarbeiter keinen Risiken aussetzen.

Sonntag, 8. März: Umzug, normalerweise Höhepunkt des Festes. Trotz idealen Wetters nur 15 000 Zuschauer, ein Bruchteil der Vorjahre.

Montag, 9. März: Der erste deutsche Corona-Tote im Ausland. In Schriesheim: BdS-Kundgebung mit Günther Oettinger. Gerade mal 500 Zuschauer im 1700 Besucher fassenden Festzelt. Oettinger auf die Frage wie er sich schützt: „Abstand und ein Viertele mehr Schriesheimer Wein.“

Dienstag, 10. März: Der erste Corona-Tote in Deutschland. In Schriesheim am Morgen Behördentag. Beim Start gibt Höfer die Absage des Fanfarenzugtreffens am Sonntag bekannt. Im Zehntkeller unterbleibt diesmal das Küssen der Hoheiten. Bei der Modenschau am Nachmittag ist das Zelt leer. Voll dagegen abends bei der Mallorca-Party.

Die dramatische Entwicklung an MathaisemarktMorgens Absage des Festes. Der BdS jedoch zieht im Gewerbezelt seinen mediterranen Abend mit Essen durch – am Donnerstag, 12. März, an dem die WHO Corona als Pandemie einstuft.