Schriesheim

Schriesheim Am 23. und 24. November lädt Winzerin Christiane Majer zu ihrem 21. kunsthandwerklichen Markt ein / Mehr als 20 Aussteller aus der gesamten Region

Weihnachtszauber in der Weinscheuer

Archivartikel

Seit mittlerweile 21 Jahren gibt es den „Kunsthandwerklichen Weihnachtsmarkt“ in der Weinscheuer Majer in Schriesheims Altstadt. Damit stellt er eine der traditionsreichsten Advents-Veranstaltungen der Weinstadt, ja in der Region dar. Am Wochenende des 23. und 24. November ist es wieder soweit.

Erneut lädt Christiane Majer (kleines Bild) zwei Tage in die urige Scheuer ihres Weingutes in der Bismarkstraße; von der Agentur „Mydays“ wurde sie dank ihrer innovativen Veranstaltungen übrigens als eine der besten Locations bewertet.

Auch das Angebot der 21 Aussteller auf dem Weihnachtsmarkt bewegt sich jenseits der für dieses Genre üblichen Produkte vom Plätzchen bis zum Adventskranz – so schön und wichtig gerade diese sind, die es daher natürlich auch hier gibt. Doch im Vordergrund stehen die Kunsthandwerker vom Buchbinder bis zum Porzellanmaler, die nicht nur ihre Produkte, sondern großteils auch deren Entstehung vor Ort präsentieren. Einige stammen aus Schriesheim, wie etwa Angelika Reisinger-Remmers mit Schmuck aus Knöpfen und Kleinmöbeln oder Esther Molitor mit ihren Adventskränzen. Andere Teilnehmer kommen aus der Region wie der Weinheimer Aussteller Windisch mit seinen Holzarbeiten. Und eine reist sogar aus den Niederlanden an. „Einige sind schon seit vielen Jahren dabei“, berichtet Christiane Majer und zeugt damit von der guten Resonanz, die ihre Veranstaltung erlebt und die nicht zuletzt aus der angenehmen, heimeligen Atmosphäre resultiert.

Neben den Ständen lockt ein umfangreiches kulinarisches Angebot. Dafür bürgt der Caterer, mit dem Christiane Majer jetzt zusammenarbeitet: Martin Hertel, Inhaber des „Schlemmerlandes“ im Mannheimer Vorort Rheinau, aber mit Wohnort Schriesheim. Zuletzt verwöhnte er die Gäste beim WG-Clubbing im Zehntkeller Ende Oktober.

Bei den Getränken darf Glühwein natürlich nicht fehlen. Jedoch präsentiert Christiane Majer auch ihren 2018er Viognier trocken, nur von ihr angebaut, auf dem Kuhberg. „Es ein fruchtiger, säurearmer Wein.“

Besonderheit des Rahmenprogramms sind die „Weihnachtlichen Erzählungen im Dunkeln“. Die Premiere gelang vor drei Jahren, nachdem Christiane Majer bereits lange „Dunkelveranstaltungen“ anbot, so etwa „Dunkel-Dinner“ oder „Dunkel-Tastings“ – ohne jedes Licht.

Dabei geht es ihr nicht etwa um einen zusätzlichen Gag, sondern um ein wirkliches Anliegen: „Ich möchte den Besuchern vermitteln, wie es ist, nicht sehen zu können“, erläutert sie, „und blinden Menschen Gelegenheit geben zu zeigen, wozu sie künstlerisch in der Lage sind.“

Die Präsentationen, 30 Minuten lang, beginnen am Samstag ab 14, am Sonntag ab 13 Uhr, jeweils zur vollen Stunde. Interessenten mögen pünktlich sein, damit der Ablauf in der Dunkelheit nicht gestört wird.