Schriesheim

Schriesheim Weihnachtsfeier des Männergesangvereins Liederkranz Altenbach

„Wir brauchen junges Blut“

Herzliches Gelächter bei flackerndem Teelicht. Hitzige Gespräche in familiärer Stimmung. Weihnachtliche Gefühle gemischt mit Tradition. Die Weihnachtsfeier des MGV Liederkranzes Altenbach sorgt für eine heimische Atmosphäre.

Die Begrüßung von Liederkranz-Chef Jürgen Fitzer erfolgt mit einem Gedicht eines unbekannten Interpreten. Facebook und Instagram als Medium des sozialen Wettbewerbs zu nutzen, um seine Weihnachtsdekoration zu zeigen, sei nicht der Sinn der Weihnachtszeit, so Fitzer. Wirklich wichtig sei es, besinnlich und ruhig zu werden. „Vielleicht sollten wir mal einen Gang zurückschalten“, empfielt er den Anwesenden.

Fitzer wünscht sich ein friedliches Beisammensein und lässt das vergangene Jahr Revue passieren: ein Jahr durchdrungen von Ungewissheit und neuen Entscheidungen. Eine dieser Entscheidungen betrifft Julian Schwarz, den 25-jährigen Chorleiter, der seit März für den Liederkranz verpflichtet wurde. Pläne für das Jahr 2018 werden verraten „Geselligkeit und Gemeinschaft sind ganz, ganz wichtig“, schildert der Moderator des Samstagabends. Dafür sei auch schon ein gemeinschaftsstärkender Ausflug im Oktober geplant. Zudem fordert Fitzer auf mit anzupacken, damit Herausforderungen bewältigt und Theorie zur Praxis wird.

Urkunden für Mitglieder

Die erste musikalische Einlage erfolgt durch den Männerchor mit den Liedern „Machet die Tore“ und „Es ist Weihnachtszeit“. Oliver Koob, Bezirksvorsitzender des badischen Chorverbandes, schließt an mit Ehrungen für langjährige Mitglieder. Helmut Fukke – nicht anwesend – Rolf Friedel, Jürgen Sommer, Wilhelm Ullrich und Gerhard Walter bekommen für 25 Jahre Treue eine Urkunde und eine goldene Anstecknadel. Konrad Scheid mit stolzen 65 Jahren Mitgliedschaft „verdient auf alle Fälle Applaus“ für seine Liebe zum Verein und bekommt ebenfalls Urkunde und Anstecknadel. Ebenfalls geehrt wird Julian Schwarz, der von Fitzer zunächst knapp charakterisiert wird.

„Wir brauchen junges Blut, dass es so jung wird, wussten wir nicht“ gibt Jürgen Fitzer zu. Natürlich sei es eine Herausforderung für beide Seiten, aber man merke wie man sich immer mehr aufeinander einstelle.

„Es macht unglaublich viel Spaß“, bestätigt Julian Schwarz die schmeichelnden Worte des Moderatoren. Zwischen den verschiedenen Ehrungen gibt es Pausen zum Tombolaverkauf. Knapp 40 Preise im Wert von über 500 Euro sind zu ergattern. Weiterhin werden die 90 Gäste von Solisten, Pianisten und einer Weihnachtsgeschichte unterhalten. Zum Abschluss des Abends erfolgt die Auslosung der Tombola durch Hans-Peter Pröll und eine knackige Dankesrede Jürgen Fitzers. Jola