Schriesheim

Schriesheim Finissage der Frühjahrsausstellung „Hoch – Flach – Tief“ im Museum Theo Kerg / Sowohl Veranstalter als auch ausstellende Künstler sind mit der Resonanz zufrieden

„Wirklich ein interessantes Zusammenspiel“

Archivartikel

Mit einer gemütlichen Finissage voller guter Gespräche ging die Ausstellung „Hoch - Flach - Tief“ im Schriesheimer Museum Theo Kerg zu Ende. Fünf Wochen lang konnten Besucher die Werke der drei Künstler Margarete Lindau, Roswitha Josefine Pape und Harald Priem in den Räumlichkeiten des Museums besuchen und sich mit den verschiedenen Techniken rund um den Druck beschäftigen, die jeder der Drei auf seine Weise interpretiert.

„Das war wirklich ein interessantes Zusammenspiel“, betonte Harald Priem und erklärte, dass er sich vor allem über die tollen Räumlichkeiten gefreut habe: „Das hier ist ein besonderer Ort, an dem ein Künstler gelebt und gearbeitet hat. Er lädt uns postum ein, unsere Werke hier auszustellen und hat trotzdem noch seinen eigenen Bereich. Das zeugt von gegenseitigem Respekt.“

Auch die Kuratorin und Leiterin des Museums, Lynn Schoene, zeigte sich erfreut über die gute Resonanz, die sie in den vergangenen fünf Wochen von den Besuchern erhalten hatte. „Es war zwar nicht brechend voll, aber die Besucher, die gekommen sind, sind auch eine ganze Weile geblieben.“

Für Lynn Schoene war es ein Anliegen gewesen, Künstler aus der Region für die Ausstellung zum Thema Druck zu gewinnen. „Theo Kerg war selbst ein großartiger Druckgrafiker. Und deshalb wollte ich unbedingt eine Ausstellung schaffen, die sich mit vielseitigen Aspekten der Druckkunst beschäftigt und trotzdem miteinander harmoniert.“