Seckenheim

Seckenheim Prunksitzung der Zabbe im Sängerbund sorgt für Urlaubsgefühle / Mallorca-Hits machen gute Laune

Ballermann im Schloss

Archivartikel

Sie ist die große Show des Andreas Eder, die Prunksitzung der Karnevalsabteilung im Sängerbund 1865, „Die Zabbe“. Der Präsident des Elferrats, geehrt für dreimal elf Jahre auf Zabbe-Brettern, begrüßt, moderiert, singt und tanzt – kurz: Eder ist omnipräsent, verhalten unterstützt von Vize Alex Schulz. Da haben es die „Nachwuchsräte“ nicht leicht, sich im vollen Saal des Stengelschen Schlosses in Szene zu setzen.

Unter den Augen der Ehrenpräsidenten Heinrich Kraus und Jürgen Zink füllen zunächst die Zabbe-Narren samt ihrem Prinzenpaar „Dennis I. vom närrischen Rat“ und Prinzessin „Nathalie I. von Frohsinn und Narretei“ die Bühne. Es folgt ein halbes Dutzend karnevalistischer Abordnungen mit allerlei Tollitäten aus der Region, über „In-SchlabbKuKä“ hinaus. Sie verkünden teilweise ihr närrisches Motto und bestätigen, „wir sind gerne hierher gekommen“. Es ist laut, wozu auch die organisierten Fasnachter beitragen, und so ist hinten im Saal zunächst vieles von dem, was in Wort oder Lied vorgetragen wird, schwer bis fast gar nicht zu verstehen.

Endlich geht es los. Den Einstieg in ein buntes Programm schaffen die „Stobber der Zabbe“. Der Projekt-Kinderchor des Sängerbundes, geleitet von Musikgartenchefin Antje Geiter, dreht das Motto „Zabbe goes Mallorca“ einfach um, holt den Sommer ins Schloss und alle singen mit. Die Kinder surfen auf dem Baggersee oder packen die Badehose ein, begleitet von einer Zabbe-Combo, die so richtig viel Spaß hat, Musik zu machen. Beide Gruppen, nach Eder „Grundbestandteil der Zabbe-Prunksitzung“, haben sich eine Rakete redlich verdient. Mittendrin übrigens agiert Jürgen Zink, der seit fünf Jahrzehnten auf der Zabbe-Bühne steht.

Schwungvoll geht es mit der Friedrichsfelder Jugendgarde der Schlabbdewel weiter. Eder nennt sie treffend „eine tolle Truppe“ und freut sich über die Narren-Freundschaft am Unteren Neckar, wie später auch bei dem nicht weniger brillanten Vortrag der Insulana-Tanzmariechen Lynn Zimmermann, Celina Bauer und Aleyna Akca, die ebenfalls eine Rakete auslösen.

Polonaise durch den Saal

Bestnoten gibt es dann für die zehnjährige Zoe Strohmeier und Alex Boppel. Die Aktiven der Käfertaler Spargelstecher kommen als Jasmin vom Morgenland und Dschinn auf die Bühne, bringen Tanzmariechen Melanie Strohmeier mit, und wieder gibt es Raketen. Ging es bisher um Spaß, so werfen nun die „Flying Lips“ ebenso wie Kommunalpolitiker Alexander Fleck in seinem Büttenvortrag (Bericht auf dieser Seite) einige Fragen auf. Dazwischen sind es die Rope-Skipper der TSG Seckenheim, die sich mit einer meisterlichen Seilspring-Show vorstellen, da bebt das Schloss.

Das Mannheimer Stadtprinzenpaar nimmt vergebens Anlauf auf die Zabbe, denn gerade haben Elferrat und Gruppe Zeitlos ihre Nummer begonnen und spulen einen Mallorca-Hit nach dem andern ab, das macht gute Laune. Als Ballermann-Star Mickie Krause mit Perücke führt Jörg Boguslawski eine Polonaise durch den Saal. Die ausgelassene Stimmung unterstützt die tolle Leistung des Gardetanzes der Schlabbdewel, gefolgt vom opulenten Showtanz „Carmen“ der Kollerkrotten aus Brühl.

Diese gute Stimmung kann der Mainzer Karnevalsprofi Harry Borgner mit Gitarre und seinem kritischen Text- und Liedvortrag zum Eurovision Song Contest nicht halten, es fehlt im Saal die nötige Aufmerksamkeit. Die haben dann die Männer des Zabbe-Elferrats und leiten tanzend mit viel Spaß zum Finale über, bei dem Andreas Eder nochmals einige „Malle-Hits“ interpretiert. Damit öffnet auch die Zabbe-Bar und die Sitzung macht sich auf den Weg zur Malle-Party.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/seckenheim

Zum Thema