Seckenheim

Seckenheim Männergesangverein-Liedertafel blickt bei Jahreshauptversammlung zurück und plant die Zukunft

Beiträge für aktive Mitglieder verdoppelt

Archivartikel

Der Männergesangverein-Liedertafel 1861/07 (MGV) blickt trotz schwieriger werdender Bedingungen auf ein erfolgreiches Jahr zurück, so Walter Veth. „Wir sind in gesanglicher Hinsicht und auf gesellschaftlicher Ebene ein gut funktionierender Verein. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, ist eine Beitragserhöhung notwendig.“, so der Vereinschef weiter.

Nach dem traditionellen Sängerspruch, angestimmt von dem Ehrenvorsitzenden Günther Volz, begrüßte Veth aktive sowie fördernde Mitglieder . Zusammen mit Stellvertreter Reinhold Badmann blickte er auf sein erstes Jahr als Vorsitzender zurück. Die Doppelspitze, die sich unterstützt und die vakante Schriftführerposition ausfüllt, berichtete über zahlreiche Aktivitäten des Vereins, der einzelnen Chöre sowie der Stammtischgruppen. Dass sich Sängerinnen und Sänger anlässlich des Zabbe-Jubiläums erstmals bei der Prunksitzung auf der Bühne präsentierten war ebenso ein Highlight, wie zusammen mit den Chören aus Ilvesheim und Käfertal, das 50-jährige Chorleiterjubiläum des gemeinsamen Dirigenten Peter Imhof mit einem großen Konzert.

Die Don Kosaken kamen zum zweiten Mal nach Seckenheim und begeisterten die Zuhörer in der Erlöserkirche. Neben der Musik wird beim MGV auch das gesellige Miteinander großgeschrieben und so gab es die närrische Singstunde, die Ausflüge und das gemeinsame Grillfest.

Barbara Thinnes, Sprecherin des Frauenchors, ergänzte die Termine und hob hervor, dass beim traditionellen Singen am Heilig Abend erstmals auch Sängerinnen mitgestalten. Ein besonderer Dank ging an das neu gegründete Orgateam, das sie bei ihrer Arbeit unterstützt. Simone Hornberg dankte ebenfalls ihren Mitstreitern im Pop-Ensemble ESPE und erinnerte an den Gottesdienst in der Erlöserkirche, der inzwischen zu einer schönen Tradition geworden ist sowie an die Teilnahme des ESPE an Veranstaltungen des Gesamtvereins.

Horst Buller erklärte im Kassenbericht, dass dem Verein die Jahrzehnte lange Möglichkeit genommen wurde am Straßenfest als Haupteinnahmequelle teilzunehmen. Das schlug sich mit einem stattlichen Defizit nieder, wie die ordnungsmäßige Buchführung, bestätigt durch die Revisoren Gisela Konrad und Helmut Blümmel, zeigte. Die einstimmige Entlastung der Vereinsleitung führte Ehrenvorsitzender Helmut Schmidt herbei, nachdem er die umfangreiche und gute Arbeit gelobt hatte. Walter Veth freute sich über den Dank der Mitglieder und rief auf: „Wir brauchen das Engagement aller Mitglieder, um den Fortbestand unseres MGV für weitere Jahre zu sichern“.

Damit der Verein auf einer soliden Finanzbasis weitergeführt werden kann, wurde eine Beitragserhöhung vorgeschlagen. Nach langer, sachlicher Diskussion wurde eine Erhöhung des Jahresbeitrags für die aktiven Mitglieder von 48 auf 96 Euro ohne Gegenstimme beschlossen. „Das ist eine gute Ausgangsbasis“, so Reinhold Badmann, „aber auch die Ausgaben werden auf den Prüfstand gestellt“. Ferner will man sich verstärkt um neue Mitglieder kümmern, denn aufgrund der Altersstruktur reduzierte sich die Mitgliederanzahl auf 190, darin 78 aktive Sängerinnen und Sänger, die sich auch im angelaufenen Jahr wieder mit etlichen Veranstaltungen präsentieren. Alle Termine können der Homepage auf www.dreiklang-ma.de entnommen werden. sane