Seckenheim

Seckenheim Sommerfest an der Grundschule mit Musik, Tanz, Kreativangeboten und Sport / Neues Spielgerät eingeweiht / Zwei Jahre Wartezeit

Die Kinder nehmen das Gerüst sofort in Beschlag

Archivartikel

„Wir sind eine Grundschule, für die Sport und Bewegung sehr wichtig sind“, erklärte Rektorin Michaela Schott. Beim diesjährigen Sommerfest der Einrichtung, der Stamm- und Südschule, wurde deshalb gleich das neue Klettergerüst eingeweiht, außerdem gab es jede Menge sportlicher Programmpunkte.

Den Anfang machten die beiden Chöre, ehe alle Kinder gemeinsam das Schullied „Unsere Schule hat keine Segel“ für Eltern, Großeltern und Verwandten zum Besten gaben. Die Zumba-AG heizte danach mit Tanz und heißen Rhythmen ein; nicht dass es nötig gewesen wäre, wurde doch bei hochsommerlichen Temperaturen ein Teil des Fests direkt aufs Außengelände verlegt. Unter den zahlreichen Mädchen befinden sich auch zwei Jungs. Dem 9-jährigen Leo, der der Gruppe bereits seit zwei Jahren angehört, findet es klasse, „neben Fußball und Schwimmen noch einen weiteren Sport nachzugehen“.

Schott dankte nicht nur den jungen Akteuren, sondern auch dem Bau- und Betriebsservice Mannheim für die Errichtung des neuen Klettergerüstes. Sie zeigte sich froh darüber, dass nach zwei Jahren Wartezeit nun wieder die Möglichkeit besteht, dass die Kinder hier ihrem Bewegungsdrang nachgehen können.

Viele, auch der zehnjährige Finn verbrachten einen großen Teil des Nachmittags auf dem Gerüst. Er ist in der Stammschule untergebracht und bedauerte: „Dort ist leider nicht so ein cooles Teil.“ Erstklässlerin Marlen machte Kraft- und Koordinationsübungen und war von der Holzkonstruktion kaum herunterzubringen.

Doch bei dem Fest, das unter dem Motto „Rund um den Ball“ stand, gab es viele Stationen, die von den einzelnen Klassen betreut wurden. So zeigten sich Laura und Chiara aus der 4e besonders stolz, dass sie ihre Spiele ohne ihre Lehrerin organisiert hatten, denn die Lehrkraft war erkrankt, und die Kinder wollten trotzdem etwas anbieten. Neben Boule, Tischtennis und Waser- und Balltransport stieß auch Seifenblasen auf großes Interesse. Und mit etwas Geschick bildeten sich aus der Seifenlauge richtige Kunstobjekte.

Spaß hatten die Grundschüler bei Torwandschießen und Werfen, im Mittelpunkt stand aber eine Messanlage, die die Geschwindigkeit eines Fußballs misst und gleich anzeigt. „So etwas gab es noch nie hier“, schwärmte der achtjährige Luke, der mit seinen Mitschülern in einen kleinen Wettbewerb trat. Die Anlage wurde in Kooperation mit der Sportverein 98/07 aufgestellt. Ein Lob der Schulleitung ging an die Eltern, allen voran Elternbeiratsvorsitzenden Dr. Andreas Mücklich, die beim Fest mit anpackten.

Neben dem Sport gab es Bastelangebot, Scherz- und Schätzfragen oder eine beruhigende Ballmassage. Nach dem bunten Treiben war auch für das leibliche Wohl gesorgt, etwa mit kalten Erfrischungen von der Mannheimer Eismanufaktur. Familie Yikilmaz spendete den Erlös für die Schüler. „Da ist es doch gleich doppelt gut, viel Eis zu essen“, fanden Sofie und ihre Freundinnen.

Wer noch eine Abkühlung benötigte, für den kam das Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Seckenheim gerade recht. Kommandant und Schülervater Stephan Seitz und sein Team informierten nicht nur über die Jugendfeuerwehr, sondern sorgten mit dem Wasserschlauch gleich noch für Abkühlung.

„Was für ein schönes Sommerfest“, fassten es viele Kinder zusammen und da konnten die Eltern und Lehrerinnen nur zustimmen.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/seckenheim

Zum Thema