Seckenheim

Seckenheim Kurpfälzer Chorverband Mannheim würdigt langjährige Mitglieder / Vorsitzender beklagt bürokratische Hürden

Ehrungen für fast 2000 Sängerjahre

Zu seiner Jubilarfeier hatte der Kurpfälzer Chorverband Mannheim in diesem Jahr nach Seckenheim eingeladen. Musikalisch gestaltet wurde der Nachmittag vom „jüngsten Kind“ des MGV Liedertafel, nämlich dem Ersten Seckenheimer Pop-Ensemble (E.S.P.E.), welches in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Unter der Leitung von Peter Imhof sangen die Musiker „A mystic chord“, „Courage“, das „Halleluja“ von Leonard Cohen, erinnerten mit „Ihr von Morgen“ an Udo Jürgens und beschlossen die Feier mit dem passenden Lied „O happy day“.

Ein schöner Tag war es für alle die Sängerinnen und Sänger, die für ihre bis zu 70-jährige Aktivität in ihren Vereinen geehrt wurden. Und so freute sich auch Verbandsvorsitzender Jürgen Zink über zahlreiche Gäste im Vereinshaus. Vor 30 Jahren habe man die Ehrungen für verdiente Sänger immer bei den Weihnachtsfeiern der Vereine gemacht, so Zink. Da das für die jeweiligen Vorsitzenden aber mit der Zeit nicht mehr machbar war, habe man diese Jubilarfeier eingeführt, die sich seither großer Beliebtheit erfreue. Im festlichen Rahmen werden so die Sängerinnen und Sänger für ihre langjährige Treue zu ihren Vereinen geehrt. „Die Vereine im Chorverband leisten sehr viel kulturelle Arbeit“, sagte Zink weiter.

Es gebe aber leider auch viel zeitlichen Aufwand für bürokratische Dinge. Das solle man ändern, so Zink in Richtung der Stadtverwaltung. „Die Chöre leisten viel für die kulturelle Arbeit in Mannheim“, sagte er. „Sie veranstalten Benefizkonzerte, treten in Altenheimen auf, bereichern den Volkstrauertag und singen zu Weihnachten auf den Friedhöfen.“ Dafür werden viele Stunden Freizeit aufgewendet. Er wolle in diesem Rahmen allen Beteiligten Dank aussprechen, so Zink zum Abschluss.

Dank für den wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt Mannheim kam auch von Bürgermeister Michael Grötsch. Er lobte zudem die Arbeit des Kurpfälzer Chorverbandes Mannheim, der neben den jährlichen Jubilarfeiern auch Verbandskonzerte und Workshops organisiert, sich darüber hinaus um Verwaltungsfragen kümmert. Diese Arbeit sei vor den Hintergrund schwindender Mitgliederzahlen in den Chören ganz besonders wichtig, so Grötsch. Vor allem auch historisch betrachtet haben Chöre und das Chorverbandswesen gerade in der heutigen Zeit eine wichtige Bedeutung. Die Arbeit von Chorverbänden, Vereinen, Vorständen und Chorleitern sei vor allem in Zeiten aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen und politischer Akteure, die demokratische Errungenschaften und Werte offen in Frage stellen, aktueller denn je.

Zink legt Amt bald nieder

Im Anschluss daran ehrte Jürgen Zink, unterstützt von Doris Heller-Kieser und Gernoth Herweh Sängerinnen und Sänger für ihre 10-, 25-, 40-, 50-, 60-, 65- und 70-jährige aktive Tätigkeit in ihren Vereinen. Sie repräsentieren genau 1965 aktive Sängerjahre.

Dazu kommen noch einmal 115 Jahre Arbeit im Vorstand. Hier gab es Ehrungen für 10, 15, 25 und 30 Vorstandsjahre. Darunter auch der Vorsitzende des Chorverbandes Jürgen Zink, der ihn bereits seit 25 Jahren leitet und im nächsten Jahr nicht mehr zur Wahl steht. Er bedankte sich und sagte, er sei sicher, einen guten Nachfolger zu finden.

Zum Thema