Seckenheim

Seckenheim Insgesamt 120 Erstklässler in der Stamm- und Südschule

Ein aufregender Tag für Klein und Groß

Voller Aufregung und Vorfreude warten insgesamt 120 Seckenheimer Erstklässler darauf, das erste mal in ihre neuen Klassenräume gehen zu dürfen. Von den fünf neuen Klassen mit Schulanfängern wird die Stammschule drei und Südschule zwei beherbergen.

„Das ist ein ganz großer Tag für die Schüler, aber auch für Eltern“, weiß der stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirats, Gerd Tebben, bei seiner Begrüßung. Mamas und Papas sowie auch Großeltern und Geschwister bevölkern die Richard-Möll-Halle, wo sich die Klassen 1 d und 1 e der Außenstelle Süd zur Feier versammeln, und machen Schnappschüsse von diesem besonderen Tag. Stolz halten die jüngsten Kinder der Schule ihre bunten Schultüten im Arm – kleine Kunstwerke, die oft fast so groß sind, wie sie selbst.

Um den Schulanfängern etwas von ihrer Aufregung zu nehmen, führen die Kinder der zweiten Klasse das Theaterstück „Der Mäusemann will heiraten“ auf und singen das Lied „Alle Kinder lernen lesen“. „Das schönste ist eigentlich, dass die Kinder gleich im Schulalltag ankommen“, findet Konrektorin Andrea Hirschpek. Auf dem Schulhof stehen alle älteren Schüler Spalier, um die Neuen willkommen zu heißen. Anschließend verbringen die Erstklässler eine halbe Stunde mit ihren Lehrerinnen, um sich gegenseitig kennenzulernen.

In der Stammschule werden in den Klassen a bis c jeweils 22 Kinder eingeschult, die neuen Klassenlehrerinnen sind Simone Bauer, Heike Herrmann und Kathrin Scheenaart. Die Südschule nimmt in den Klassen d und e jeweils 27 Erstklässler auf. Hier sind nun Birgit Kastl und Kerstin Enke die neuen Klassenlehrerinnen. niz