Seckenheim

Seckenheim Letzter Bazar in den vertrauten Räumen der evangelischen Erlösergemeinde / Zukunft offen / Bigband spielt

Ein wenig Wehmut feiert mit

Archivartikel

Es gibt noch viele offene Fragen zum neuen Gemeindehaus der evangelischen Erlösergemeinde, nur eins ist sicher, das diesjährige Gemeindefest, genannt Bazar, war das Letzte in den bisherigen Räumen in der Freiburger Straße. Ein wenig Wehmut klang bei dem zweitägigen Fest mit, aber die Gäste ließen sich dadurch die Stimmung nicht vermiesen und genossen das Miteinander sowie das Angebot für Jung und Alt.

Der erste Tag begann mit Kaffee und selbst gebackenen gespendeten Kuchen. Am Abend gab es dann Live-Musik zum Schwelgen. Gemeindediakonin Claudia Krüger und Pfarrer Helmut Krüger animierten die Gäste zum Zuhören und Mitsingen. Gut dazu passten die exzellenten Weine, die zur Verkostung standen. Der Seckenheimer Weinladen hatte dazu einige edle Tropfen mitgebracht. Die Besucher konnten sich am Weinbrunnen laben.

Am Sonntag ging es dann traditionell weiter. Erst wurde im Gemeindehaus Gottesdienst gefeiert. Pfarrer Krüger hielt dabei einen Rückblick auf rund 50 Jahre Gemeindehaus, sprach von Zäsur, aber auch von Identität behalten und dem Suchen nach neuen Möglichkeiten. Die Feier, in der auch die neuen Konfirmanden und Konfirmandinnen eingeführt wurden, wurde vom Posaunenchor musikalisch mitgestaltet. Beyza Türkmen wurde begrüßt, sie absolviert als Muslima im evangelischen Pfarramt ihr Freiwilliges Soziales Jahr.

Am Nachmittag war wieder das beliebte Bazar-Café geöffnet. Das bunte Treiben ging weiter mit Hüpfburg der Johanniter, Kreativangeboten und Bewegungsspiele für Kinder. Bei der Tombola konnten Groß und Klein ihr Glück versuchen. Während etliche Gäste bis zu dem Herbststurm mit Gewitter und Regen auf dem Vorplatz die milden Temperaturen genossen, ging das Programm auf der Gemeindehausbühne weiter und stieß auf großes Interesse. Die Kinderchöre präsentierten Highlights aus dem diesjährigen Musical, die Kinderturngruppen und die Jazztanzgruppe des SV 98/07 unterhielten mit ihren sportlichen Auftritten.

Magier greift in Trickkiste

Am Abend spielte die „Bigband for Bazar“ unter Leitung von Kantor Wolfgang Schaller auf. Jedes Jahr sorgen die Hobby-Musiker für fetzige Töne. Ob „Smoke on the water“, „Der rosarote Panther“ oder das Thema aus „Fluch der Karibik“, die Gäste waren begeistert. „Eine tolle Leistung“, fand Gerhard Volz, überhaupt wenn man bedenkt, dass die zwölfköpfige Gruppe nur für diesen einen Auftritt im Jahr zusammenkommt. Der Männerchor des Männergesangverein-Liedertafel, dirigiert von Chorleiter Peter Imhof, sowie der Seckenheimer Singkreis unter Leitung von Wolfram Sauer zeigten mit ihrem Repertoire, wie vielfältig Musik sein kann.

Magier Thimotheus griff zum Abschied von dem Gemeindehaus in seine Trickkiste und verzauberte sein Publikum. Pfarrer Krüger erhoffte sich von dem Allroundtalent Hinweise über die Zukunft des Gebäudes und obwohl Tim Volz viele Tricks und Kniffe vorweisen kann, zu diesem Thema konnte er nicht mit Lösungen aufweisen. Es bleibt also spannend. Den Abschluss des Abends bildete die beliebte Sonderverlosung zu der etliche Sponsoren hochwertige Preise zur Verfügung gestellt hatten.

Die Verantwortlichen des Gemeindefestes um Claudia und Helmut Krüger waren mit dem Ablauf des beliebten Festes zufrieden und freuten sich über die gute Resonanz. Viele ehrenamtliche Helfer, darunter auch Konfirmanden und weitere junge Gemeindemitglieder, kümmerten sich um Vorbereitung und Durchführung. Neben dem leiblichen Wohl stand auch im Mittelpunkt: Leute zu treffen, gute Gespräche zu führen und dabei noch die Aufgaben der Gemeinde finanziell zu unterstützen.