Seckenheim

Seckenheim 21 Abordnungen und zehn Tollitäten bei 37. Bankfasnacht

Eine große Tradition gepflegt

Was in der Kantine der damaligen Volksbank Seckenheim vor mehr als drei Jahrzehnten begann, das setzte die VR Bank Rhein-Neckar auch in diesem Jahr an traditioneller Stelle, im Seckenheimer Schloss, fort. Als Bankorstand Michael Mechtel zur Begrüßung die Bühne betrat, da hatte Tamara Pusch und die Huthof-Band schon für gute Laune gesorgt.

Am Eingang hatte Thomas Gleßner Rheinaus Sandhase, Löwenjäger, Spargelstecher, Narrebloos, Lallehaag, CC Waldhof, Gowe, Aulaner, Pilwe, Schlappmäuler, Traditionscorps, Fröhlich Pfalz, Karneval-Kommission, Grokageli, Feuerio, Kummetstolle Neckarhausen, Edinger Kälble, Schlabbdewel Friedrichsfeld, Insulana Ilvesheim, Hellesema-Grumbe und die, wie Mechtel treffend gelernt hatte, die „Seggema Zabbe“ begrüßt.

Geld für soziale Projekte

Nun wurden Loredana I. von Gesundheit und Sport der Käfertaler Spargelstecher, Vivien I. vom tanzenden Haus vom Waldhof, Sybille I. vom Lichtbogen aus Heddesheim, Nathalie I. von Frohsinn und Narretei mit Dennis I. vom närrischen Rat aus Seckenheim, Prinzessin Imke I. vom tanzenden Narrengestein von Neckarhausen, Jessika II. aus dem Herzen des Vereins in Edingen und Yvonne I. vom goldenen Kranich aus lvesheim auf die Bühne gerufen.

Mechtel und Vorstandskollege Michael Düpmann freuten sich dem gleichfalls anwesenden Mannheimer Stadt-Prinzenpaar, Maren Michelle I. aus dem Hause der VR Bank Rhein-Neckar, Jubiläumsprinzessin der KG Lallehaag, und Naro I. von B & X Prinz des großen Feuerio, für ihre sozialen Projekte je einen Scheck über 1111 Euro überreichen zu können.

Aber auch alle anderen Narrengilden wurden mit einer Kampagnenunterstützung versorgt. Prinz Naro zeigte sich dankbar und war überwältigt vom bunten Bild hundertfacher Narrenkappen im voll besetzten Schlosssaal, das es sonst nirgends zu bewundern gibt. Dann übernahmen es Jürgen Zink, Hansjörg Ebert und Georg Wolf als närrisches Dreigestirn und Ehrenfasnachter die Narren aus dem rechtsrheinischen Geschäftsgebiet der Bank von der Bühne aus willkommen zu heißen.

Das Trio führte durch den Abend, und zwischen den einzelnen Programmpunkten nutzten die Karnevalisten die Möglichkeit führende Bankmitarbeiter mit Orden zu bedenken. Hatte Tamaras Band schon die Stimmung gepusht, so konnten die beiden Ballett-Vorträge sehr gut anschließen. Das Männergruppe „Suleiman“ der KG Lallehaag brachte „Lizzi und den Wilden Kaiser“, trainiert von Saskia Schüssler, Jennifer Wolke und Susanne Mail, und das Tanzpaar der Ladeberger Ratze eine verzauberte Vogelscheuche auf die Bühne, getanzt von Alessandro Pascarella und Celina Schwarz.

Es war wieder ein großes stimmungsvolles Treffen, bei dem die närrischen Nachbarvereine, die sich oftmals nur hier einmal im Jahr begegnen, mit- und untereinander feiern konnten, ohne selbst organisatorisch gefordert zu sein. Der rundum gelungene Abend ging mit Stimmungsmusik und dem Ausruf zu Ende „Aufwiedersehn im nächsten Jahr“. hat

Zum Thema