Seckenheim

Seckenheim DRK hat in einem Jahr 14 500 Stunden ehrenamtlich geleistet

Einsatz für die Allgemeinheit

„Über 14 500 Stunden hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Seckenheim im letzten Jahr ehrenamtlich gearbeitet, das ist eine tolle Leistung“, zeigte sich Michael Sauer stolz auf seine Mannschaft. Der Vorsitzende leitet nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Vorsitzenden Günther Körner seit einem Jahr die Geschicke des Ortsvereins: „Es war nicht immer einfach, aber gemeinsam konnten die vielfältigen Aufgaben, die für die Allgemeinheit übernommen wurden, gut gemeistert werden.“

382 Fördermitglieder und 106 Aktive zählt der Ortsverein. Die Anzahl der passiven Mitglieder wird von Jahr zu Jahr geringer, deshalb will Sauer weiter Mitgliederwerbung betreiben. Denn gerade die Fördermitglieder sichern den finanziellen Grundstock des Ortsvereins. Durch Sanitätsdienste kommt zwar Geld in die Kasse, aber da sich das DRK als Teil Seckenheims versteht, werden Dienste bei lokalen Veranstaltungen kostenlos übernommen.

Den Bericht der Bereitschaft gab Dirk Olbert ab: 55 Aktive leisteten rund 11 000 Stunden bei technischen Diensten bei Konzerten und Fußballspielen sowie bei rund 200 Sanitätsdiensten. Das Seckenheimer DRK betreut auch regelmäßig das Seckenheimer Pferderennen, Veranstaltungen in der SAP-Arena oder auf dem Hockenheim-Ring. Damit die Dienste reibungslos ablaufen können, dafür sorgen neben den Gruppenabenden auch regelmäßige Fortbildungen, aus denen zwei neue Gruppenführer hervorgingen, so der Bereitschaftsleiter.

Für die Sozialarbeit gab Maria Eck einen Überblick. Da gibt es die Handarbeitsgruppe um Gretel Neuthinger. Die rund zehn betagten Damen treffen sich einmal monatlich. Die Hauptarbeit wird zuhause ausgeführt, rund 2500 Stunden seien so zusammengekommen. Die Handarbeiten werden bei Veranstaltungen angeboten. Das Team um Brigitte Körner kümmert sich um das Kleiderlager. In etwa 1000 Stunden wurden gespendete Kleider sortiert und an Bedürftige ausgegeben. Das Seniorencafé, das Maria Eck vor 24 Jahren übernommen hat, kann zurzeit nicht angeboten werden, aber die rüstige Rentnerin kümmert sich weiterhin um Krankenbesuche und Seniorenbetreuung. Nach wie vor ist das Jugendrotkreuz aktiv. Sografia Poutaschidis ist die spielerische Ausbildung von Kindern und Jugendliche bei den wöchentlichen Treffen im Alten Rathaus wichtig. Neben geselligen Veranstaltungen gibt es auch Wettbewerbe auf Kreis- und Landesebene.

Schatzmeister Alexander Oebel musste ein Defizit ausweisen. Dank des Eigenkapitals und der Rücklagen kann der Verein die Nachzahlung für den OEG-Bahnhof allerdings gut verschmerzen. Das bestätigten auch die Revisoren Günther Seyfferle und Stefan Zieher. Tobias Locher vom Kreisverband bescheinigte den Seckenheimern nicht nur die Bedeutung innerhalb des Kreisverbandes, sondern führte auch die einstimmige Entlastung des Vorstandes herbei. Bei den Wahlen tauschten Oebel und Seyfferle ihre Ämter. Gretel Neuthinger wird für Elli Ganzbuhn Beisitzerin. Michael Sauer und Thomas Menges führen den Ortsverein ein weiteres Jahr. sane

Zum Thema