Seckenheim

Seckenheim Vorstand wird nach dem Tod des früheren Vorsitzenden Ralph Waibel bei Jahreshauptversammlung neu besetzt

Erbacher führt Sportverein in die Zukunft

Archivartikel

„Fassungslos mussten wir uns viel zu früh von unserem Vorsitzenden und lieben Freund, Ralph Waibel, verabschieden“, sagte Wilfried Pfliegensdörfer. Der Verstorbene habe „unseren Verein liebevoll und kompetent neu aufgestellt, gemeinsam wollten wir noch so viel gestalten. Nun können wir uns nur noch für diese gute Zeit bedanken. Wir sind sehr traurig, er fehlt uns sehr“. Seinen Worten folgten bei der Hauptversammlung des Sportvereins 98/07 (SV) einige Momente völliger Stille.

Waibel war nicht nur Stadtrat und langjähriger Leiter des Schifferkinderheims, sondern führte auch neun Jahre lang den SV. Nach seinem plötzlichen Tod musste die Versammlung nun seine Nachfolge regeln. Bernhard Erbacher übernahm die Begrüßung im Vereinshaus; gekommen war die TSG-Spitze mit Regina Kasper und Andreas Hänssler.

Erbacher legte die Bilanz vor, Pfliegensdörfer gab den Vorstandsbericht ab: Der neue Boden in der Kegelbahn sei vom Vorstand verlegt worden, die moderate, neue Beitragsordnung sei umgesetzt worden, außerdem wurde ein Übungsleiter-Ehrenkodex eingeführt und die Hallendecke des Vereinshauses saniert.

2020 Sportstättentausch

Ein neuer Sportrasenmäher war nötig, und weitere Gespräche mit der Stadtverwaltung wurden geführt. Im kommenden Jahr erwarte man den Sportstättentausch mit dem Umzug der „Sportanlage Otto-Bauder“ von der Wildbader Straße auf das BSA-Gelände an der OEG-Haltestelle Pforzheimer Straße. Die Arbeiten zur Vermessung und die Entnahme von Bodenproben hätten mittlerweile begonnen.

Pfliegensdörfer betonte die sozial ausgerichtete und integrative Arbeit des SV, wünschte sich aber auch mehr Hilfe von der Politik. Auch die nachfolgenden Berichte der Abteilungen wurden zustimmend aufgenommen. Die Kassenprüfer Monika Richter und Hans Bentzinger hatten keine Beanstandungen zur Kassenführung

Die bisherigen Amtsträger stellten sich erneut zur Wahl und wurden, teilweise neu positioniert, ohne Gegenstimmen bestellt. Bernhard Erbacher rückt in das Amt des Vorsitzenden auf, und neben Pfliegensdörfer ist jetzt Claudia Elißer zweite stellvertretende Vorsitzende. Dem erweiterten Vorstand gehören Andreas Bosch und Roland Seubert an, Michael Greulich ist hier neu in der Verantwortung. Bestätigt wurden die Revisoren. Erbacher erklärte programmatisch: „Wir sehen die Wahl als Auftrag, in den nächsten Jahren einen Übergang zur jüngeren Generation einzuleiten und den Verein im Sinne von Ralph Waibel weiter zu entwickeln“. Abgesegnet wurde Erbachers Wirtschaftsplan 2019 mit neuem Fernwärme-Anschluss zum Vereinshaus.

Pfliegensdörfer, der selbst von Kurt Herschmann vom Badischen Sportbund die silberne Ehrennadel erhielt, würdigte langjährige SV-Mitglieder, nämlich für 25 Jahre Bernd Schmottlach, Thomas Müller, Jan Kettner, Martina Waibel und Bettina Klumb, für 60 Jahre Ellen Schneider und Günter Jarmer, für 70 Jahre Emil Schmitt, Alice Keller und Norbert Würthwein sowie für 75 Jahre Günter Daub. hat