Seckenheim

Seckenheim Sommerfest im Schifferkinderheim

Feiern vor den Ferien

Archivartikel

Das Sommerfest kurz vor Beginn der Sommerferien hat bereits Tradition im diakonischen Schifferkinderheim; erstmals fand es statt ohne Ralph Waibel, der bis Ende letzten Jahres Leiter der Einrichtung war und Anfang Mai verstarb (der „MM“ berichtete). Für viele war der beliebte Kommunalpolitiker doch noch irgendwie präsent an diesem Festtag.

„Er hätte sich keinesfalls gewünscht, dass das Sommerfest ausfallen soll“, waren sich gleich mehrere Gäste sicher. Doch es fehlte noch jemand, nämlich Altpfarrer Ernst Moser. Auch er war dem Haus lange verbunden, starb wenige Tage vor Waibel.

Trotzdem wurde es ein buntes, fröhliches Fest: Da gab es auf dem Areal zwischen Hauptstraße, Badener und Lahrer Straße einen sehr gut besuchten Garten und eine stets voll besetzte Terrasse.

Schön dekorierter Garten

Trotz des schwülen Sommertages hatten die Verantwortlichen um den neuen Einrichtungsleiter und Geschäftsführer Tim Ludwig, seit Januar 2019 im Amt und bei Mitarbeitern und Kindern beliebt, einige Aktivitäten vorbereitet. Entsprechend lebhaft ging es zu.

Für die zahlreichen Kinder kam die Unterhaltung nicht zu kurz. So war für Musik gesorgt, auf einer großen Hüpfburg konnten sich auch die Kleinsten austoben, und die Schaukel war den ganzen Nachmittag über besetzt.

Für Begeisterung sorgten verschiedene Spiele mit Wasser: Da konnte man Tischtennisbälle mit Wasserpistolen vom Flaschenhals schießen oder Blumen angeln.

Auch das Drumherum war ansprechend: Bunte Dekoblumen und Dekovögel verschönerten fröhlich den Garten, und beim Flechten von Blumenkränzen konnten die Besucher ihre Fantasie und Kreativität ausleben.

Besonders beliebt war die Station mit den großen weißen Kieselsteinen. Diese durften von den Kindern mit den unterschiedlichsten Motiven bemalt werden.

Fußballspiel „im Käfig“

Was die Bewirtung anging, hatte die Einrichtung unter der versiertenLeitung von Küchenchef Winfried Basler ebenfalls einiges zu bieten. Eiscreme und fruchtige, kalte Getränke fanden bei den hochsommerlichen Temperaturen reißenden Absatz. Seinen Hunger konnte man am reichhaltigen Kuchenbüfett stillen, aber auch für deftige Kost war gesorgt.

Viele Besucher und Gäste, unter ihnen auch Älteste der Erlösergemeinde sowie etliche ehemalige Heimbewohner, verweilten gerne etwas länger im schönen, schattigen Garten und gönnten sich auf der Terrasse des Heims noch eine Erfrischung.

Schließlich wurde noch das traditionelle Kleinfeldfußballspiel zwischen den Jugendlichen des Heims und der Personalmannschaft „im Käfig“ ausgetragen, wobei sich Tim Ludwig als Schiedsrichter Respekt verdiente. hat

Zum Thema