Seckenheim

Seckenheim Gelungener Open-Air-Jahresabschluss der Konzertreihe „Bands im Prinzer“

Gefühlvoll und ohne stressigen Technikwahn

Wollen die Musikfreunde im urigen Gasthaus „Prinz Max“ demnächst im Rahmen von „Bands im Prinzer“ flotte Klänge genießen, so finden die Auftritte künftig wieder im Saal statt. Das Sommer-Intermezzo unter freiem Himmel im Biergarten endete vor wenigen Tagen mit einem rundum gelungenen Saisonfinale in Seckenheims ältestem Ortsteil, dem „Hunsrück“.

Zum Open-Air-Abschluss hatten die Wirtsleute Rita Biegel-Weber und Heinz Biegel die Band „BluesHotel“ eingeladen. Völlig unaufgeregt bauten die Musiker ihr Equipment auf. Dann legten Matthias Mautner (Gesang und Bluesharp), Pedro Ancho (Gitarre/Slide und Backgroundvocals), Berkant Taskiran (Gitarre und Backgroundvocals), Carsten Reiter (Bass) und Bernd Kettler (Schlagzeug) los. Vom ersten Takt an verbinden sie Rhythm’n’ Blues mit Funk und Soul-Elementen – etwa bei James Brown, Ten Years After oder Stevie Wonder.

Der Blues ist für die Gruppe eine Leidenschaft, das Quintett macht echte Musik mit „Feeling“ und betreibt keinen stressigen Technikwahn. „BluesHotel“ funktionieren als Band mit tollen Instrumental-Solisten und einem Sänger, dessen Stimme mitreißt. Geboten wird auch an diesem lauen Sommerabend Blues vom feinsten, ohne überflüssige Sprüche dafür aber mit viel Groove, spürbarer Freude an der Musik und unprätentiöser, aber keineswegs unterkühlter Professionalität. Die Band beeindruckt mit authentischen Sounds von Gitarren, Bass, Drums und Bluesharp. Sie präsentiert Klassiker, die nicht nur eingefleischten Blues-Fans das Herz öffnen – und sie greift die Klasse der Originale auf, lässt sich dabei aber auch eigene Interpretationen nicht nehmen.

Es war längst dunkel geworden, ehe die Musiker nach zahlreichen Zugaben ihre Instrumente und jede Menge Applaus einpacken durften. Und wer schon den ersten Abend im Saal notieren möchte, der kann mit „Frank McCloud and the Memphis two“ am 10. Oktober um 19 Uhr den deutschen Jonny Cash bei freiem Eintritt erleben. hat