Seckenheim

Seckenheim Katholische Pfarrgemeinde feiert traditionellen Bazar

Gemeindefest mit dreifachem Jubiläum

Archivartikel

Da gab es diesmal einiges zu feiern: 90 Jahre Gemeindefest der katholischen Gemeinde St. Aegidius in Seckenheim, 50 Jahre Kochclub Gourmet, der seit Anbeginn den Bazar mit lukullischen Leckerbissen bereichert, und fünf Jahre Kinderhaus St. Adalbert, die katholische Einrichtung für Krippen- und Kindergartenkinder.

Das Gemeindefest begann mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Markus Miles zelebrierte und die Geschwister Lewczuk musikalisch begleiteten. Dabei fiel der Blick auch auf die ausgestellten Bilder der Mädchen und Jungen aus St. Adalbert. Mit Fotos und Gemälden behandelten sie das Thema „Mein Lieblingsplatz im Kinderhaus“. Die Werke bleiben über die Sommerferien im Gotteshaus hängen.

Nach der Feier ging der Bazar auf dem Kirchplatz und im Gemeindesaal weiter. Auf der Speisekarte der Jubelköche standen neben Schafskäsepfännchen und Lachs an Salbeisoße auch Riesengarnelen mit Pasta. Gründungsmitglieder des KC Gourmets sind keine mehr da, aber langgediente Köche wie Wolfgang Fedel erinnern sich, dass die Hobbyköche schon immer das Gemeindefest mit Leckerbissen bereichern.

In den Nachmittagstunden unterhielten Kinder von den Kindergärten St. Adalbert und St. Agnes mit Liedern und Singspielen nicht nur die stolzen Eltern und Verwandten, sondern alle Besucher, die sich inzwischen auch gerne Kaffee und selbstgebackenen Kuchen aus dem Bazar-Café schmecken ließen. Eine Bastel- und Spielstation im Garten lockte mit Dosenwerfen, Seifenblasenziehen und Papierfliegerbasteln.

Die Firmanden der Seelsorgeeinheit St. Martin sorgten mit Schokokussschleuder, Tischkicker und Glücksrad mit Fragen rund um den Bazar für Abwechslung. Der Förderkreis für das Kinderhaus St. Adalbert hatte eine Tombola mit attraktiven Preisen organisiert, der der Arbeitskreis Peru verkaufte Artikel aus fairem Handel sowie Handarbeiten aus Lima. Dazu gab es Informationen über die langjährige Partnerschaft.

Während ein Gewitter über den Kirchplatz fegte, verschlug es die Gäste in den Gemeindesaal. Hier moderierte abends Pfarrgemeinderatsmitglied Bernhard Röser das Programm. Der Singkreis unter der Leitung von Wolfram Sauer bot sakrale Musik dar, Alleinunterhalter Andreas Finger spielte an seinem Keyboard weltliche Unterhaltungsmusik. Dazwischen gab Ortshistoriker Alfred Heierling Einblicke in die Chronik Seckenheims und die Geschichte von neunzig Jahren Gemeindefest.

Wer sich nach dem Regen nicht mehr ins Festzelt setzten wollte, der hatte auch Gelegenheit im „KumbaJah“ zu verweilen. Dort war eine Bar mit Lounge aufgebaut, süffige Drinks standen bereit. Das Bazarteam um Willi Merkel, Brigitte Belle, Roswitha Falkenberg, Ingrid Spieß und Christiane Röser hatten mit vielen weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für gute Organisation und einen reibungslosen Ablauf des Traditionsfestes gesorgt. Dessen Erlös fließt in die Gemeindearbeit ein. sane