Seckenheim

Seckenheim Verein tagt in seinem Domizil in Suebenheim

Krauß bleibt Siedlerchef

Archivartikel

Bei der Jahreshauptversammlung hat sich der Vorstand des Siedlervereins Suebenheim seinen 163 Mitgliedern gestellt. 20 Prozent davon waren ins Siedlerheim gekommen. Sie bestätigten den Vorsitzenden Hermann Krauß im Amt.

Krauß begrüßte die Mitglieder in dem 1997 erbauten Vereinsheim und erinnerte an Veranstaltungen wie das Römerbrunnenfest, das auch in diesem Jahr wieder stattfindet, nämlich am 11. und 12. August. Das beliebte, ebenfalls traditionelle Abendessen mit Rindfleisch und Meerrettich ist nur Beiwerk für gemütliche Siedlertreffen, die allein dem Vereinszweck dienen, nämlich die Bewohner von Suebenheim und Freunde aus dem Ort zu verbinden.

Der Frauenstammtisch schwächelt nach den Worten von Krauß etwas. Immer am letzten Freitag im Monat, also wieder kommenden Freitag, 27. Juli, sind die Frauen mit ihren Themen unter sich, weibliche Gäste aber willkommen. Gut besucht sei immer die Putzaktion, bei der das Wäldchen, die Schwabenstraße und das Areal weit um das Siedlerheim einmal im Jahr von Unrat befreit wird. „Gut 30 Schaffer jeden Alters machen da mit“, freute sich Krauß.

Neuer Chronist gesucht

Alle Aktivitäten spiegeln sich in der Kasse von Ingrid Marus wider, die konventionell, aber richtig geführt wird, wie Revisorin Heidrun Hoffmann bestätigte. nach den Wahlen bleibt Krauß Vorsitzender, Karl Biemer sein Stellvertreter, Ingrid Marus Schatzmeisterin und Bärbel Krauß Schriftführerin. Gegenstimmen gab es auch bei der Wahl der Beisitzer nicht. Erich Kopp, Gerda Kölzer, Marion Koblenz, Helga und Roland Schubach sowie Werner Kast, Hubert Koger und Bernd Schnabel werden künftig den Vorstand unterstützen. Jeder Akteur hat seine Aufgabe, wobei Krauß in Hans-Georg Beckert seinen engagierten Chronisten in Abwesenheit verabschieden musste. Dieser hatte bisher das Vereinsleben akribisch im Internet dokumentiert. Für ihn wird noch ein Nachfolger gesucht. Krauß beantwortete einige Fragen, ehe die Mitglieder in lockerer Runde die Versammlung ausklingen ließen. hat