Seckenheim

Seckenheim Rinder, Schafe und Esel unter freiem Himmel

Lebendige Krippe lockt

Archivartikel

Die lebendige Krippe beim Kleintierzuchtverein 1904 C 908 auf der Anlage am Holzweg findet auch in diesem Jahr wieder regen Zuspruch, vor allem bei Familien und Kindern. Sie interessiert nicht nur die Geschichte der Heiligen Familie, sondern vor allem auch die Tiere, die so zutraulich sind, dass sie gestreichelt werden können.

Die beiden schottischen Hochlandrinder, eine vierzehnjährige Kuh und ihr fünf Monate altes Kalb, sowie etliche Walliser Schwarznasenschafe wurden von Niko Xanthopoulos zur Verfügung gestellt. „Die Tiere sind alle in guter Verfassung und den Trubel gewöhnt“, versichert der Züchter. Die vereinseigene Eselin hatte Gesellschaft von einem Esel, der Familie Lenz gehört, aber ebenfalls auf der Anlage untergebracht ist.

Vereinschef Peter Ihrig, sein Stellvertreter Miguel Herce und weitere Aktive des Kleintierzuchtvereins freuten sich über zahlreiche Gäste, unter ihnen Famile Niedtner, die mit ihren Kindern gerne das Seckenheimer Angebot annimmt. Auch der zehnjährige Justus war kaum von den Tieren wegzubekommen. Groß und Klein ist jedes Jahr aufs Neue beeindruckt von der lebendigen Krippe. Auch der singende Weihnachtsmann kam mit seinem Akkordeon vorbei und freute sich, dass die Besucher mit ihm zusammen bekannte Weihnachtslieder sangen.

Musikalische Unterhaltung

Für musikalische Umrahmung des kleinen Weihnachtsmarkts sorgte auch die Zabbe-Combo. Die Hobbymusiker hatten zahlreiche Weihnachtsklassiker im Repertoire und luden die Gäste zum Verweilen am Holzweg ein. Zum Verkauf standen nicht nur deftige und süße Leckereien. Es gab auch selbstgemachte Marmelade und hübsche und nützliche Handarbeiten. Der Erlös ist für das Kinderhospiz „Sterntaler“ bestimmt. Die Lebendige Krippe kann auch an den Weihnachtstagen kostenlos besucht werden, eine Bewirtung gibt es dann aber nicht. sane

Zum Thema