Seckenheim

Seckenheim Günther Körner bei Hauptversammlung posthum zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Michael Sauer ist neuer DRK-Chef

Archivartikel

„Es ist schlicht beeindruckend, was das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Seckenheim auf all seinen Gebieten leistet, das ist keineswegs selbstverständlich“, lobte Rudolf Large vom Kreisvorstand des DRK im Rahmen der Hauptversammlung des hiesigen Ortsverbandes. Dabei hatten Seckenheims Rotkreuz-Akteure neben der Vielfalt an Aufgaben auch zwei personelle Änderungen mit großer Betroffenheit, die auch an diesem Abend in der Fahrzeughalle beim OEG-Bahnhof ständig spürbar war, zu bewältigen. Innerhalb weniger Monate vorstarben mit Kassenführer Hans Eck und dem Ortsvorsitzenden Günther Körner, zwei langjährige und höchst verdiente Vorstandsmitglieder. Deshalb erhoben sich auch die rund 50 Teilnehmer, um mit anhaltendem und anerkennendem Beifall die posthume Ernennung Körners zum Ehrenvorsitzenden zu unterstreichen.

20 000 Dienststunden geleistet

Bereitschaftsleiter Michael Sauer, der kommissarisch den Vorsitz des Ortsverbandes übernommen hatte, dankte den anwesenden aktiven und passiven Mitgliedern des Ortsverbandes sowie Gästen, darunter auch Ehrenvorstand Dieter Rudolph, für ihr Interesse. Wie Körner fasste auch Sauer die DRK-Aktivitäten in imponierende Zahlen von rund 20 000 Dienststunden zusammen, betonte die Harmonie im Vorstand und dankte allen Abteilungen.

Den Bericht der Bereitschaft legte Sauer noch einmal selbst vor. Er erinnerte an Einsätze in der SAP-Arena, am Hockenheimring oder im Benz-Stadion sowie bei allen Seckenheimer Terminen. Sozialleiterin Maria Eck schaffte es, dass es Handarbeitsgruppe, trotz hohen Durchschnittsalters, und Brigitte Körners achtköpfiges Team der Kleiderkammer zusammen wieder auf über 3000 freiwillige Arbeitsstunden brachten. Jugendleiter Stefan Zieher konnte von 20 Schülern im Jugendrotkreuz berichten, die emsig an ihrer Ausbildung feilen und sogar gute Wettbewerbsresultate erzielten.

All das packte Alexander Oebel, der interimistisch die Kassenführung übernommen hatte, in eine Bilanz, die mit einem schwarzen Zahlen endete. Revisor Stefan Zieher hatte mit Günter Seiferle die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und die satzungsgemäße Mittelverwendung festgestellt, so dass der Entlastung von Oebel aus den noch von Hans Eck vorbereiteten Zahlen und damit des gesamten Vorstands nichts im Wege stand.

Die hervorragend vorbereiteten Neuwahlen leitete Kreisvorstandsmitglied Rudolf Large. Alle Abstimmungen verliefen ohne jede Gegenstimme, bei obligatorischer Enthaltung der Kandidaten. Mit viel Vorschusslorbeeren und er Gewissheit ihm eine riesengroße Aufgabe zu übertragen, wählten die Mitglieder Michael Sauer zum neuen Chef des DRK-Ortsverbandes. Ebenfalls neu ist Thomas Menges, der als stellvertretender Vorsitzender das Amt von Maria Eck übernahm, die als Chefin der Sozialarbeit bestätigt wurde. Schatzmeister ist nunmehr auch offiziell bestellt, Alexander Oebel, während Helmut Wolff als Schriftführer weiter agiert. Die Riege der Beisitzer besteht aus Eli Ganzbuhl, Brigitte Körner, Daniela Rauscher, Sografia Poutachidis und Klaus Schmich.

Als Ortsvereinsarzt fungiert neben Heiner Krieter nun auch Björn Kemmler, während Revisoren und Jugendleitung unverändert ihre Arbeit fortsetzen. Neu aufgestellt ist die Bereitschaftslenkung mit dem Leiter Dirk Olbert und seinen Stellvertretern Gregor Krömer und Christian Hoock. hat