Seckenheim

Seckenheim TSG-Seilspringerinnen bei WM in Shanghai

Mit mächtigen Sprüngen ins Reich der Mitte

Archivartikel

Seit gestern sind die Sportlerinnen des TSG Seckenheim unterwegs. Ihr Ziel: die Weltmeisterschaft im Rope Skipping (Seilspringen) in Shanghai. Zwei Teams des TSG Seckenheim hatten sich für die WM qualifiziert. Nach der Teilnahme im Jahr 2015 an der Europameisterschaft in Idar-Oberstein und 2016 an der Weltmeisterschaft in Malmö, Schweden flogen gestern neun Mädchen und junge Frauen nach Shanghai.

Für die Mädchen der Gruppe AK 3 (12 bis 14 Jahre) ist es der erste Auftritt auf internationalem Parkett. Eine der talentierten Springerinnen ist die zwölfjährige Luisa, die nun auch Erfahrungen bei einer WM sammeln will. Neben dem Sport hofft sie auf viel Spaß mit ihren Vereinskameradinnen und den anderen Sportlern. Louisa, 13, findet die Fahrt nach China „ultracool“ und vermutet, dass alles viel aufregender wird, als bei den bisherigen Wettkämpfen. Die zwölfjährige Paula dagegen, bleibt gelassen. Maja (13) gibt sich bescheiden: „Gegen die Teams aus Australien, China und Hongkong haben wir keine Chance, aber wir zeigen, was wir können.“ In einem sind sich die jungen Sportlerinnen einig: „Das Mitmachen zählt. Wir vertreten Seckenheim und Deutschland in der Volksrepublik China“. Bis zum Ende der WM am 2. August bleiben die Mädchen in Asien und wollen so weit wie möglich springen. Die Reise nach China mussten die Teilnehmerinnen selbst finanzieren. Bei den Jüngeren reist noch mindestens ein Elternteil mit. Um den finanziellen Eigenanteil der Aktiven so gering wie möglich zu halten, war die Rope-Skipping-Abteilung sehr rührig, führte Sammlungen und eine Tobola durch und legte so einen Grundstock. Die letzten drei Monate waren für die Mädchen vollgepackt mit Terminen, zwei von ihnen mussten obendrein in der Phase der Vorbereitung auch noch ihr Abitur absolvieren.

Spenden für die Reisekasse

Doch all dieser Stress ist jetzt vergessen, die finanzielle Seite gelöst. Neben kleineren Privatspenden und viel Unterstützung von Freunden und Familie durften sich die Teilnehmerinnen um Trainerin Catharina Rothaas über etliche Spenden freuen. Unter anderem unterstützten die Firmen John Deere, Baby One, Vescon GmbH, IBV und die BB Bank die Mädchen. Die offizielle Scheckübergabe der BB Bank fand vor wenigen Tagen im Seckenheimer Schloss statt. Mannheims Filialdirektor Stephan Werner und Kundenberaterin Kimberly Krysta übergaben 1 500 Euro an die Seilspringerinnen. Die Bank unterstütze gerne konkrete Projekte, vor allem die Jugendförderung, betonte Werner. Über die Zuwendung freuten sich auch der TSG-Geschäftsführer Florian Mannheim sowie das Vorstandsteam Andreas Hänssler und Regina Kasper. sane/red