Seckenheim

Seckenheim Mit Orgelkonzert an Kirchweihe erinnert

Musikalischer Beitrag

Archivartikel

Markus Miles, leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit St. Martin und Mannheims stellvertretender Dekan, freute sich, zur Seckenheimer Kerwe einen musikalischen Beitrag leisten zu können. Er erinnerte an die Weihe der Pfarrkirche St. Aegidius und stellte Konzertorganistin Maria Mokhova aus Schriesheim vor. Die Musikerin begleitete nicht nur den Gottesdienst, sie ließ danach auf der noch neuen Seckenheimer Seifert-Orgel ein Konzert folgen.

Zum Auftakt hatte sie „Ein Haus voll Glorie schauet“ von Joseph Mohr ausgewählt. Später folgte dann die mit vollen Klang endende Sinfonia aus der Kantate „Wir danken dir, Gott, wir danken dir“ von Johann Sebastian Bach, ebenfalls von Bach das Concerto a-Moll mit seiner feinen rhythmischen Dynamik, und Felix Mendelssohn-Bartholdys Präludium und Fuge in c-Moll, das sowohl schwer als auch intensiv und bewegt daher kam. Schließlich ließ Maria Mokhova noch Georgi Muschels Toccata erklingen und fand mit dem flötenhaften Auftakt sowie den an eine Jahrmarktorgel erinnernden Passagen große Zustimmung bei den Kirchenbesuchern. Dass sie es verstand, etliche Möglichkeiten der Seifert auszuspielen, wurde mit viel Beifall bedacht.

Die Konzertorganistin und internationale Preisträgerin Maria Mokhova, im russischen Nischnij Nowgorod geboren, begann mit sechs Jahren das Klavierspiel und fünf Jahre später mit der Orgelausbildung. Nach ihrem Studium bereiste sie ab 2004 Mitteleuropa, wo sie an zahlreichen Meister-Kursen und Wettbewerben mit internationalen Erfolgen teilnahm. Ab 2006 studierte sie Orgel in Frankfurt/Main und Heidelberg. hat

Zum Thema