Seckenheim

Seckenheim Motorradgruppe „Knieschleifer“ spendet 1000 Euro an das Schifferkinderheim und organisiert vor Ort ein Fest

„Nicht nur einen Scheck übergeben“

„Wir wollten etwas Gutes tun und dabei nicht nur einfach einen Scheck übergeben, sondern Kinder und Jugendliche kennen lernen und mit ihnen zusammen feiern“, erklärt Steffen Wagner, Gründer und Administrator der regionalen „Knieschleifer“. Die Motorradgruppe, die nach Angaben Wagners bundesweit rund 30 000 Mitglieder zählt, besteht im rechtsrheinischen Rhein-Neckar-Raum aus 130 Motorradfahrern.

Die Gruppe pflegt neben erlebnisreichen Ausfahrten auch das gesellige Beisammensein mit der ganzen Familie. Bei regelmäßigen Treffen in Schwetzingen entstand die Idee, für ein soziales Projekt zu sammeln und die Begünstigten auch selbst kennen zu lernen.

„Aber es war gar nicht so einfach, ein Kinderheim zu finden, das neben der Annahme finanzieller Zuwendung auch einen persönlichen Kontakt zu Jugendlichen und Kindern ermöglichen konnte“, berichtet Wagner. Doch die Kontaktaufnahme mit dem Seckenheimer Schifferkinderheim klappte. Ende 2017 traf sich Wagner mit Heimpädagogin Claudia Creß und besprach alles, was jetzt umgesetzt wurde. Denn nun rückten die „Knieschleifer“ mit etlichen schweren Maschinen an, darunter eine BMW S 1000 XR mit 165 PS. Und sie hatten nicht nur einen Scheck in Höhe von 1000 Euro, sondern auch allerlei deftige Köstlichkeiten im Gepäck. Das Team des Schifferkinderheims warf den Grill an und stellte das Geschirr, so dass es bei sonnigen Temperaturen draußen im weitläufigen Garten losgehen konnte. Hier boten die Bäume Schatten für Bänke und Tische, dazu Raum für ein Fußballturnier, weitere Spielangebote und eine Verlosung.

Dass die überwiegend männlichen Kinder und Jugendlichen der stationären Gruppen besonderes Interesse an der Schau der eindrucksvollen Motorräder hatten, das versteht sich von selbst. Die Motorradfreunde ihrerseits wollten sich auch anschauen, wo ihre Spende verwendet wird. Und dafür gibt es im Schifferkinderheim immer was zu reparieren oder zu erneuern, wie etwa das defekte Dach des Spielehauses.