Seckenheim

Seckenheim Musikalisches Angebot im SPZ wird sehr gut angenommen / Auch die Senioren sind engagiert dabei

Offenes Singen unter Bananenblättern

Archivartikel

Im Horst Schroff SeniorenPflegeZentrum (SPZ) in Seckenheim ging es einmal mehr musikalisch zu. Doch diesmal sang kein Chor oder eine Gruppe den Senioren etwas vor: Theo Schmitt animierte sie, selbst kräftig mitzusingen. Vor wenigen Jahren hatte der frühere Leiter des Seckenheimer Singkreises im Pfarrzentrum zugunsten der Kirchenrenovierung zum „Offenen Singen“ erfolgreich eingeladen. Neben Spenden für die Kirche gab es für die Teilnehmer viel Spaß. Daran erinnerte sich nun der Vorsitzende des SPZ-Fördervereins, Manfred Falkenberg, und brachte die Idee in die Fördervereinssitzung ein.

So kam man rasch überein, im herrlichen Innenhof die Bewohnerinnen und Bewohner sowie sangesfreudige Gäste zum „Offenen SPZ-Singen“ in das Caritas-Haus an die Schwabenstraße einzuladen. Heimleiterin Dagmar Hinterberger konnte sich das gar nicht so recht vorstellen, doch dann war nicht nur sie begeistert.

Der mit Bananenpflanzen und Springbrunnen gestaltete Innenhof wurde an diesem lauen Sommernachmittag so zur voll besetzten „Klang-Oase“, in der beliebte Volkslieder und Kanons erklangen, weitere Senioren beteiligten sich von den Balkonen ringsum aus. Theo Schmitt stimmte „Hoch auf dem gelben Wagen“, „Der Jäger längs dem Weiher ging“, „Im Frühtau zu Berge“, „Mich brennts in meinen Reiseschuhn“ und weitere bekannte Lieder an. Auch dreistimmige Kanons wie „Viva, viva la musica“ erklangen. Geschickt verstand es Schmitt, auch durch Anekdoten eine locker-fröhliche Atmosphäre zu schaffen. Dazu trugen lustige Liedertexte wie „Bolle reiste jüngst zu Pfingsten“ bei.

Mit „Die Gedanken sind frei“ und dem stimmungsvollen „Kein schöner Land“ klang eine schöne Singstunde aus, die auch Gäste aus Ilvesheim angezogen hatte. Mit Dank an Theo Schmitt und dem Versprechen, bald wieder zu geselligem Gesang im SeniorenPflegeZentrum zusammenzukommen, verabschiedete der Vorsitzende des Fördervereins, Manfred Falkenberg, alle Mitwirkenden. hat