Seckenheim

Seckenheim Martin Erhard zu Gast in St. Aegidiuskirche

Orgel und Tenorstimme

Archivartikel

Martin Erhard, Dozent am Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institut in Speyer, bietet eine musikalische Besonderheit mit Orgel und Tenorstimme. Zur Aufführung kommt „Ernst und heiter“ mit Werken von Johann Sebastian Bach und den süddeutschen Komponisten Pachelbel, Speth und Knecht. Das Konzert auf der neuen Seifert-Orgel der St. Aegidiuskirche, Seckenheimer Hauptstraße 98, findet am Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr statt.

Martin Erhard, geboren 1976 in Ulm, studierte an den Musikhochschulen in Stuttgart und Freiburg Kirchenmusik, Schulmusik und Gesang. Nach dem Studium war er zwei Spielzeiten am Staatstheater Mainz als Solotenor engagiert, bevor er für drei Jahre an das Theater Pforzheim als Chordirektor wechselte.

In der nachfolgenden freiberuflichen Zeit sang er in renommierten Vokalensembles wie dem Collegium Vocale Gent oder dem NDR-Chor unter namhaften Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Charles Dutoit oder Ton Koopman. Dabei trat er in den bekannten Konzerthäusern Europas wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Tonhalle Zürich oder jüngst in der Elbphilharmonie in Hamburg auf. Im Jahr 2013 trat er eine Dozentenstelle für Orgel, Klavier, Gesang und theoretische Fächer am Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institut in Speyer an, dessen Leitung er seit einiger Zeit inne hat. Neben seiner Tätigkeit als Organist und Orgelpädagoge ist er nach wie vor als Konzertsänger aktiv und kombiniert daher gerne seine Orgelkonzerte mit eigenem Gesang, eine neue Variante in der Konzert-Reihe in der St. Aegidiuskirche. hat

Zum Thema