Seckenheim

Seckenheim Stadtrat Waibel erläutert Bezirksbeiratsvotum

„Planken unrealistisch“

Archivartikel

SPD-Stadtrat Ralph Waibel hat in seiner Funktion als Vorsitzender des Seckenheimer Bezirksbeirates das einstimmige Votum des Gremiums für den Standort Badener Platz auf dem künftigen Wohnquartier Hammonds verteidigt. „Der Standort Planken ist unrealistisch, weil er erneut völlig neu gestaltet werden müsste“, erklärte Waibel gestern in einer Stellungnahme auf eine Anfrage des „MM“. Zudem sei dort nach Auskunft der Stadt keine Versorgung des Brunnens mit Wasser möglich.

Die einzige in absehbarer Zeit zu verwirklichende Lösung ist laut Waibel auf dem Badener Platz im Hammonds-Gebiet. „Den Bürgern von Seckenheim steht endlich zu, dass der Brunnen wieder nach Seckenheim kommt.“ Insofern sollte der Bau des Brunnens auf dem Badener Platz bald beginnen und sein Zeitpunkt auch nicht mit der Freigabe der Loretto-Kaserne verknüpft werden: „Die schlechteste aller Lösungen wäre das Verharren auf der aktuellen Situation bis 2022/23.“

Insofern dient der Beschluss des Bezirksbeirates laut Waibel auch der Befriedung der Diskussion im Stadtteil: „Ich halte es für sinnvoll, wenn die Diskussion um den Standort endlich ein Ende findet.“ -tin