Seckenheim

Seckenheim Umsetzung des Sportstättenkonzepts verzögert

SV noch auf seiner Anlage

Der SV 1919 Seckenheim wird seine vereinseigene Otto-Bauder-Anlage auch im kommenden Jahr noch nutzen können. Dies teilte der Leiter des städtischen Fachbereiches Sport und Freizeit, Uwe Kaliske, im Gespräch mit dem „MM“ mit.

Das Sportstättenkonzept für den Stadtteil sieht vor, dass der SV auf die bisherige Bezirkssportanlage umzieht und sein bisheriges Gelände im Ortskern, die Otto-Bauder-Anlage, an die Stadt übergibt; diese erschließt es für Wohnbebauung.

„Mit den Verträgen dafür sind wir gerade in den Endzügen“, sagt Kaliske. In einem Punkt sei aber noch eine Beschlussfassung im zuständigen Gemeinderatsausschuss notwendig, der in diesem Jahr jedoch nicht mehr tagt. Daher sei die Gelände-Übergabe zum Jahresende nicht möglich.

Auf der anderen Seite kann der SV die Bezirkssportanlage nicht voll nutzen, da dort noch Arbeiten anstehen. So wird er 2021 seine bisherige Anlage – nun als Mieter – weiternutzen. „Das ist aber kein Problem, da das Bebauungsplanverfahren für die hiesige Wohnbebauung ohnehin noch ein bis zwei Jahre dauern wird“, erläutert Kaliske. 

Zum Thema