Seckenheim

Seckenheim Mitgliederversammlung des Sozialwerks St. Aegidius

Verein will verstärkt mit seinen Leistungen werben

Etwa ein Drittel seiner Mitglieder hat das Katholische Sozialwerk St. Aegidius Seckenheim in den vergangenen Jahren verloren. Der Verein möchte deshalb verstärkt für sich, seine sozialen Aufgaben und Leistungen werben. Dieses Ziel wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung formuliert, die Vorsitzender Markus Miles im Pfarrzentrum St. Clara leitete. Der Pfarrer der Seelsorgeneinheit St. Martin ist Kraft seines Amtes auch Vorstand des früher als „Schwesternverein“ firmierenden Sozialwerks.

„Ich bin dankbar für die Mitglieder, die treu die sozial-caritativen Belange des Sozialwerks unterstützen“, sagte Miles, zugleich stellvertretender Mannheimer Stadtdekan. Ende 2018 zählte der Verein noch 116 beitragszahlenden Mitglieder. Das Sozialwerk kümmert sich um soziale Belange und unterstützt junge wie ältere Menschen in der Seckenheimer Pfarrei unbürokratisch und diskret, wenn Hilfe nötig ist. Wie Pfarrer Miles berichtete, wurde in dieser Hinsicht auch in der abgelaufenen Periode viel getan, insbesondere für ältere Menschen, die auch die tragende Gruppe in der Mitgliederstruktur stellen. Darüber hinaus wurde die Jugendarbeit gefördert und es wurden Aktivitäten der Caritaskonferenz unterstützt. Zudem half das Sozialwerk bei der Finanzierung des Sandaustauschs im Kindergarten St. Agnes an der Oberkircher Straße. All das konnte aus den laufenden Mitgliedsbeiträgen finanziert werden. Theo Schmitt hatte die von Jochen Güniker geführte Kasse geprüft und nichts zu beanstanden

Wahlen standen nicht an, so dass neben Pfarrer Miles nun auch Andrea Freisinger – vom Stiftungsrat der Seelsorgeeinheit St. Martin als stellvertretende Vorsitzende bestellt – von der Versammlung bestätigt wurde. Sie fungiert auch als kommissarische Schriftführerin. Außerdem im Vorstand: Jochen Güniker (Schatzmeister) sowie die Beiräte Tilman Spitzmüller, Johanna Proß und Adelgunde Freisinger. Hildegard Malek und Theo Schmitt sind Revisoren.

Zur Gewinnung neuer Mitglieder möchte das Sozialwerk verstärkt darauf aufmerksam machen, dass auch selbst profitiert, wer sich dem Verein anschließt. Denn im verordneten Pflegefall durch Sozial- oder Pflegestation erhalten Mitglieder des Sozialwerks einen Zuschuss. Beitrittserklärungen liegen in der Pfarrkirche St. Aegidius aus und sind im Pfarrbüro erhältlich. hat